Unterricht 3.0

Uni Köln setzt Weichen in die Zukunft



Seminar für Lehramtsanwärter*innen an der Universität zu Köln


Die Digitalisierung ist die zentrale Herausforderung der kommenden Jahre für das Bildungswesen. In dieser Einschätzung sind Eltern, Lehrer und Journalisten (fast) einhellig einer Meinung. Doch die digitale Welt verändert sich weiter in rasantem Tempo. Wie soll man heute die zukünftigen Lehrer ausbilden, wenn man gar nicht weiß, wie die digitale Zukunft aussieht?

Diesem Problem stellt sich ein Hauptseminar der Uni Köln mit dem Titel „Digitales Geschichtenerzählen“, das im Sommersemester 2017 zum vierten Mal in Kooperation mit dem jfc Medienzentrum durchgeführt wird. Digital Storytelling ist eine anerkannte Unterrichtsmethode in der Literaturdidaktik, entwickelt von Joe Lambert. Schüler*innen schreiben danach eine eigene Geschichte, bebildern sie mit Fotos und schneiden sie mit eigener Erzählstimme in Schnittprogrammen zusammen. Hier werden durch eine einzige Projektarbeit mehrere Kompetenzen erworben: Schüler arbeiten mit kreativen Schreibtechniken, differenzieren wort- und bildsprachliche Mittel, wenden diese an und verteilen Aufgaben im Team nach individuellen Stärken. Ganz nebenbei lernen sie gemeinsam, eine Schnittsoftware zu bedienen, dass Bild und Ton erst gemeinsam einen Film ergeben und was es bedeutet, mit großen Datenmengen zu arbeiten.

Unterrichtsmethoden lernt man am besten durch Praxis. Die Studierenden der Uni Köln erstellen also im Seminar selbst eine „Digitale Geschichte“. Am Anfang steht dabei die wissenschaftliche Auseinandersetzung mit literarischen Vorlagen, die später in Storyboards und dann in fertige Bilder übersetzt werden. Als Abschluss werden die Computerräume der Uni Köln an einem Wochenende in ein großes Schnittstudio verwandelt, wo die Studierenden ihre Projekte fertigstellen.

Angeleitet werden sie hierbei von Dr. Andre Kagelmann von der Uni Köln und Katrin Ackers stellvertretend für das jfc Medienzentrum.
„Die Studierenden erfahren selbst, wie Filmproduktion technisch funktioniert, aber auch was es für Schülerinnen und Schüler bedeuten kann, vor der Kamera zu stehen oder seine eigene Stimme in einen Film zu schneiden,“ erklärt Katrin Ackers. „Das sensibilisiert sie für mögliche Ängste, gibt ihnen aber auch konkrete Methoden für kreativen Unterricht. In der zukünftigen, digitalen Welt sind dies Kernkompetenzen.“

Termine:
10.6.2017
17.6.2017

Referentin: Katrin Ackers

Seminarnummer: jfc 17/063
Zielgruppen: Erwachsene
Der Anmeldeschluss für dieses Seminar ist bereits abgelaufen.

Auf Facebook teilen
»Zur Übersicht

Verknüpfte Inhalte:



Team:

Kontakt

Name:


E-Mail:


Nachricht: