Kino für junge Geflüchtete

Kino für junge Geflüchtete

Hilfestellungen zur Integration



Projektstart: 1.7.2016

Das jfc Medienzentrum nutzt seine Erfahrungen mit Medienarbeit mit Flüchtlingskindern und führt Kinoveranstaltungen in Flüchtlingsunterkünften durch.

Kino für junge GeflüchteteVon Anfang an wollten das jfc Medienzentrum seine Angebote für junge Geflüchtete öffnen. Das Einfachste war zunächst einfach einzuladen: so z.B. zu den Vorführungen des Kinderfilmfestes CINEPÄNZ, kostenfrei konnten sie gemeinsam mit Kölner Kindern die Filme sehen.

In der Folge hat das jfc Medienzentrum unter improvisierten Bedingungen Filme in Flüchtlingsunterkünften vorgeführt. Diese Arbeit wird nun verstetigt. Neue Technik sorgt dabei für eine gute Projektion, die Filmauswahl soll unter Beteiligung der Kinder erfolgen. Sprachliche Aspekte werden dabei genauso berücksichtigt wie Themen der Integration. Einerseits sollen sich die Kinder mit den Bedingungen hier bei uns beschäftigen, andererseits ist es gerade für Flüchtlingskinder sicherlich legitim, einfach nur unterhalten und abgelenkt sein zu wollen.

Auch als aktive FilmemacherInnen werden junge Geflüchtete einbezogen: Seit drei Jahren arbeiten wir z.B. mit jungen Roma- und Sinti in Köln-Poll und drehen mit ihnen Videofilme. Im Jahr 2017 konnte aus diesen Filmworkshops ein Dokumentarfilm in Kinolänge abgeschlossen werden. Der Film gibt in berührender Weise Einblick in die Perspektiver dierser jungen Menschen. Die jungen FilmemacherInnen stellen den Film beim Kölner Kinderfilmfest November 2017 einem begeisterten Publikum vor.
Das Thema "Flucht und Fluchtursachen" wurde in den letzten Jahren regelmäßig als Themenreihe im Kölner Kinderfilmfest CINEPÄNZ aufgegriffen, damit auch hier lebende Kinder und Jugendliche besser verstehen, warum Menschn zu uns wollen. Unter dem Titel "Aufbruch" liefen zahlreiche Filme zu diesem Thema in den beteiligten Bürgerhäusern und Jugendzentren.
Die Filmarbeit mit Einheimischen und Geflüchteten soll auf jeden Fall weiter ausgebaut werden.

Auf Facebook teilen
»Zur Übersicht