Medienpädagogische Börse 2011: Virtuell ist wirklich

Medienpädagogische Börse 2011: Virtuell ist wirklich

DIE VERANSTALTUNG IST AUSGEBUCHT! Wir freuen uns sehr über das große Interesse!



Projektstart: 13.12.2011
Projektabschluss: 15.12.2011

Web 2.0 und Multimedia prägen Kommunikation und Kunstpraxis ebenso wie das Aufwachsen von Kindern und Jugendlichen. Die Medienpädagogische Börse lädt Fachkräfte ein, mediale und gestalterische Möglichkeiten zusammen zu bringen, den medialen "Kulturraum" auch für die (kulturelle) Bildung zu entdecken

Die Entwicklung der Medien schafft faszinierende neue Gestaltungsmöglichkeiten, die sowohl an Aufführungsorten als auch im Netz realisiert werden: Experimentiert wird mit Verknüpfungen zwischen den Kunstsparten, realen und virtuellen Welten sowie verschiedenen Orten und Perspektiven. Auch unsere Praxis im Umgang mit digitalen Medien selbst kann - wie im „Cultural Hacking“ - in künstlerischen Projekten thematisiert werden. Auch unsere Praxis im Umgang mit digitalen Medien selbst kann - wie im „Cultural Hacking“ - in künstlerischen Projekten thematisiert werden.
Medien prägen heute die Präsentation und Rezeption, und längst sind sie zu wichtigen Werkzeugen der Kunstvermittlung geworden. um Kinder und Jugendliche, deren Weltsicht, Interaktion und Kommunikation stark durch Medien geprägt sind, zu erreichen und zu fördern, ist eine selbstverständliche und professionelle Nutzung von Medien unumgänglich.

Auch wenn diese Kurzanalyse vielfach geteilt wird, bleibt es eine große pädagogische und technische Herausforderung, Medien und traditionelle künstlerische Verfahrensweisen an den Orten und unter den Praxisbedingungen der Jugendbildung erfolgreich zusammen zu bringen.

Die Medienpädagogische Börse 2011 möchte neue Trends und Analysen vorstellen, die zeigen, „was geht“. Aus wissenschaftlicher und künstlerischer Perspektive kommen vielfältige Anregungen, auf dem „mixxed-market“ präsentieren 18 Facheinrichtungen aus NRW konkrete Beispiele, Methoden und Techniken einer praxisnahen Verbindung zwischen analoger und digitaler Gestaltung. in Foren werden konkrete Arbeitsweisen diskutiert.

Die Medienpädagogische Börse 2011 lädt Fachkräfte und Studierende aus Schule, Jugendarbeit, Kulturpädagogik und Medienarbeit ein, miteinander ins Gespräch zu kommen und die unterschiedlichen
Stärken und Herangehensweisen kennenzulernen. Gemeinsam können Wege für neue Kooperationen entdeckt, aber auch notwendige Voraussetzungen dazu formuliert werden.

Diskussion zum Thema der Börse läuft schon: auf http://jfc.mixxt.de/ kann man sich beteiligen, Meinungen, Themen oder Fragen einbringen!


DIE VERANSTALTUNG IST AUSGEBUCHT!
Der Tagungsbeitrag von 30,- € (für Studierende und FSJ Teilnehmer 15,-€ bitte im Anmeldefeld Institution Uni oder FH und "studierend" oder "FSJ" angeben) kann beim Check-in bezahlt oder auf das Konto des jfc Medienzentrums überwiesen werden:
Kto. Nr.: 701 40 00 BLZ: 370 205 00 (Bank für Sozialwirtschaft)

Bildergallerie: Medienpädagogische Börse 2011

Auf Facebook teilen
»Zur Übersicht