jfc-Info | April 2019: 30 Jahre UN-Kinderrechtskonvention


___________________________________________________________________
jfc-Info | April 2019


Hallo liebe LeserInnen,
Kinder haben Rechte,- das sollte selbstverständlich sein. Doch muss ihr Recht auf Gewaltfreiheit und Sicherheit, auf Identität, Mitsprache und Zugang zu allen kulturellen und medialen Inhalten, die ihr Wohlergehen fördern- immer wieder neu eingefordert, hergestellt und geschützt werden.
Interessant ist, dass man neben so essentiellen Rechten wie dem auf Sicherheit schon vor 30 Jahren Zugang zu „Massenmedien“ als essentiell für die kulturelle und politische Teilhabe einschätzte. Daher wollten die AutorInnen Kindern ein Recht auf Zugang zu und Qualität von Medien sichern. Dass es auch Gefahren geben kann, wurde ebenfalls berücksichtigt: Schutz der Kinder vor "beeinträchtigenden Informationen und Materialien" wurde Artikel 17 der UN Kinderrechtskonvention ebenfalls festgeschrieben.
Seither bemüht sich nicht zuletzt auch die Medienpädagogik um die richtige Balance von Zugang und Schutz und um gute, kind/jugendgerechte Qualität. Sie ist immer neu herausgefordert, Kinder und Jugendliche zu befähigen, am medialen Kommunikationsraum teilzuhaben, ihn mitzugestalten, seine politische und kulturelle Relevanz (ein)schätzen zu lernen.
Das Engagement im Team des jfc für diese Rechte ist groß und die Arbeit daran wird so bald nicht aufhören. Für uns ist dieses Jubiläum ein Anlass, zu überprüfen, wo wir besser werden können, um Kindern und Jugendlichen zu ihren Rechten zu verhelfen. Nicht immer leicht,- aber ein wichtiges Ziel!

Quelle: https://www.bmfsfj.de/blob/93140/78b9572c1bffdda3345d8d393acbbfe8/uebereinkommen-ueber-die-rechte-des-kindes-data.pdf


___________________________________________________________________
Inhalt


1 | Neubau für das jfc Medienzentrum
2 | 30 Jahre UN-Kinderrechte in Köln – das jfc Medienzentrum ist engagiert dabei
3 | Optimize me! Kulturelle Bildung und Digitalisierung.
4 | Startschuss für die nächste Fablab mobil-Tournee!
5 | Kulturcaster MediaLab Programm startet
6 | Hamm, Rostok, Stuttgart, Wien, Köln und Bremen... Stationen des Lernpfades „Big Data Analytics“.
7 | Kreativheld:innen auf der subscribe10!
8 | Besser machen! – Das Handout zur Upcycling-Fortbildung ab jetzt als Download erhältlich
9 | jfc-Filmschule - die Bewerbungsphase hat begonnen.
10 | Die Würfel sind gefallen – Ort und Zeitpunkt des diesjährigen Spinxx-Kritikergipfels stehen fest
11 | Willkommen im Eye-Land
12 | Jugendbuchwochen Norwegen: Lesung und Film "Einschnitte"


___________________________________________________________________
1 | Neubau für das jfc Medienzentrum


Bauantrag gestellt – Umzug im Mai 2020 geplant

Das jfc Medienzentrum bekommt neue Räume!

Im Zuge der Neubebauung des ehemaligen Clouth-Geländes in Köln Nippes wird das jfc Medienzentrum im 44. Jahr seines Bestehens im Frühjahr 2020 ein neues Haus beziehen. Grundlage war ein Beschluss des Kölner Stadtrates, der auf dem Gelände eine Jugendeinrichtung etablieren wollte und sich für das jfc Medienzentrum entschieden hat.
Dabei wurde ein „einfacher Umzug“ mit der gleichen Raumgröße wie am Hansaring (450 qm) vereinbart. Um aus diesen Vorgaben das Optimum für die Medienarbeit herauszuholen hat das Team des jfc mit großer Begeisterung seine Ideen immer weiter konkretisiert. Bürogrößen wurden reduziert, Platz für die Medienräume gewonnen. Mit dem sehr engagierten Architekturbüro des Investors wurde schließlich eine Lösung gefunden, die eine neue Qualität unserer Medienarbeit ermöglichen wird. Entstehen wird ein kleines, feines Medienzentrum mit einem attraktiven Multimediasaal, zwei Studios und einem begrünten Innenhof. Die neuen Räume werden zwar nicht größer, aber besser aufgeteilt und zeitgemäß gestaltet sein.

Ein spannender Ort für Medienbildung und Aktionen
Ausgehend von diesen räumlichen Voraussetzungen wird das jfc zukünftig in Köln, nicht zuletzt im Stadtteil Nippes- noch präsenter werden:
1. mit regelmäßigen Medienangeboten für Kinder und Jugendliche, Redaktionen (Radio, Podcast, Video), Filmveranstaltungen, Foto- und Audioprojekten, Maker-Space und einem Medienlabor, mit Workshops, Ausstellungen, Festivals und Events...
2. mit Beratungs- und Infoangeboten für Familien, Eltern und Erziehende zu Fragen der sicheren und sinnvollen Mediennutzung.
3. mit einem umfangreichen Fortbildungsprogramm für Fachkräfte aus ganz NRW. Hier wird es optimale Bedingungen geben, sodass es noch mehr Spaß machen wird, beim jfc mehr über die aktive kritische und kreative Mediennutzung zu lernen.

Neue Räume zukunftsfähig ausstatten
Nachdem die Architektur der Räume jetzt geplant und der Bauantrag gestellt ist, geht es nun um die nächsten Schritte: Die Planung der Ausstattung und die Akquise der Mittel dafür. Die sind nämlich noch nicht gesichert. Erste Spender hat das jfc Medienzentrum schon gefunden: Die Beatrix Lichtgen-Stiftung und die Kurt & Maria Dohle Stiftung unterstützen uns bereits mit Mitteln für die Ausstattung. Hier suchen wir aber dringend noch weitere Partner, um tatsächlich aus dieser einmaligen Chance ein zukunftsfähiges Medienzentrum für Kinder und Jugendliche zu machen.

Neue Nachbarschaften aufbauen
Wichtig wird auch die Vernetzung im Stadtteil und der neuen Nachbarschaft sein. Dazu wird das jfc z.B. eng mit dem neuen Kölner Jugendbüro kooperieren und sich bei der Bezirkskonferenz Nippes einbringen. Gut sind auch die Beziehungen zum Luftschiff der Spielewerkstatt und zu benachbarten Jugendeinrichtungen und Schulen.
Auch im Haus selbst wird es neue Kooperationsmöglichkeiten geben: Denn mit einziehen wird
KUBIA das Kompetenzzentrum für Kulturelle Bildung im Alter und Inklusion des Landes NRW. Durch diese Hausgemeinschaft werden beide Partner profitieren: Inklusion und medienkulturelle Ansätze ergänzen sich gut!


mehr Informationen:
Gerda Sieben
info@jfc.info
+49 (0)221 1305615-17 und
Nina Stapelfeldt
stapelfeldt@jfc.info
+49 (0)221 1305615 13


___________________________________________________________________
2 | 30 Jahre UN-Kinderrechte in Köln – das jfc Medienzentrum ist engagiert dabei


Aktuell unterstützt das jfc Medienzentrum die Kampagne der Stadt Köln „30 Jahre UN-Kinderrechte in Köln“ mit verschiedenen Angeboten.

das sind unter anderem:

1. ein Instagramkanal zum Thema Kinderrechte, wo bis zum Jahresende alle Veranstaltungen städtischen Kampagne und viele Ideen und Eindrücke gepostet werden.
https://www.instagram.com/30_jahre_kinderrechte_in_koeln

2. die Produktion des dokumentarischen Kurzfilms. „Listen to the Young“. Den 13-minütigen Film über das Jugendhaus Treffer und das Harald Müller Jugendprojekt M.I.X., realisieren wir im Auftrag der Stadt Köln. Der Film soll im Rahmen des 30-jährigen Jubiläums der Kinderrechte gezeigt werden, darunter auch der „Weltkongress“ für Kinderrechte im Gürzenich im Sommer.

3. Eine Vortrag und Diskussion: Digitale Fußabdrücke zum Thema Datenspuren und Kinderrechte, am 6.5. 15:00 – 17:00 Uhr im Kinder- und Jugendbüro der Stadt Köln Alter Markt https://www.stadt-koeln.de/artikel/68232/

Programm der Kampagne: https://www.bildung.koeln.de/Kinderrechte


___________________________________________________________________
3 | Optimize me! Kulturelle Bildung und Digitalisierung.


Zwischen ‚always on‘, Achtsamkeit und Kreation im Prozess: Wir beleuchten digitale Jugendkulturpraxis und kritische Medienpädagogik mit aktuellen Praxisbeispielen von den Kreativhelden und Kulturcastern. jfc bei der kubi-online Jahrestagung am 3./4. Mai 2019

Die Kreativhelden nutzen Social Media Channel für kreativen Selbstausdruck + Selbstreflexion. „Wer bin ich eigentlich und was ist mir wichtig im Leben?“ Wie geht Selbstfindung im digitalen Zeitalter? Follower, Influencer, Selbstvermarktung, Product Placement, Rollen-Stereotype … wie ist das mit dem Durchblick und dem persönlichen Weg?

14- bis 24-Jährige heute – die sogenannte „Generation Internet“ – schwankt von Glück über Ernüchterung bis hin zu Misstrauen und Angst vor Abhängigkeit. Medien und Kultur sind als Anregungs- und Spannungsfeld zugleich Thema und Handlungsrahmen auf vielen Kanälen. Darum werden die jungen Kulturcaster ihre eigene Sicht auf Kunst und Kultur in MediaLabs mit Video und Audio für Webchannel produzieren.

Welche Potenziale bringen neue digitale Ausdrucks- und Gestaltungsformen hervor?

Vortrag: Digitale Jugendkulturpraxis und kritische Medienpädagogik – Zwischen ‚always on‘, Achtsamkeit und Kreation im Prozess; Michelle Adolfs, jfc Medienzentrum.

Optimize me! Kulturelle Bildung und Digitalisierung
kubi-online Jahrestagung am 3. und 4. Mai 2019
https://www.kubi-online.de/promotion/optimize-me-kulturelle-bildung-digitalisierung-kubi-online-jahrestagung-3-4-mai-2019

Die Jahrestagung der Wissensplattform Kulturelle Bildung Online hinterfragt mit dem Thema „Optimize me“ gesellschaftliche Entwicklungen zwischen Digitalhype, Detox und Achtsamkeit für Kulturelle Bildung und Digitalisierung. Kulturelle Bildung sollte angesichts aktueller gesellschaftspolitischer Herausforderungen noch viel stärker als Befähigung gedacht werden, um mit Unsicherheiten produktiv umzugehen.


Henrike Boy
boy@jfc.info
+49 (0)221 1305615-23
Michelle Adolfs
adolfs@jfc.info
0221 13056 15 26


___________________________________________________________________
4 | Startschuss für die nächste Fablab mobil-Tournee!


Das jfc Fablab mobil tourt 2019/2020 wieder durch NRW!

Unsere Maker-Werkstatt setzt in den nächsten 12 Monaten wieder NRW-weit tolle Workshops rund um 3D-Druck, Coding, Vinyl-Cutting, Upcycling und DIY für Kinder & Jugendliche und Fachkräfte in Jugendzentren um.

Ob es selbst entworfene Actionfiguren mit dem eigenen Gesicht per 3D-Scan sind, Textilien mit originellem Logoentwurf oder einem programmierten Roboterkopf… den kreativen Möglichkeiten sind kaum Grenzen gesetzt!

In den Workshops erkundeten wir gemeinsam die Möglichkeiten ausgewählter digitaler Werkzeuge. Hier kann nach Herzenslust getüftelt und programmiert werden. Alles findet in lockerer Atmosphäre eines Makerspaces statt, denn es geht ja um Kinder und Jugendliche und ihre Wünsche.

Für Einrichtungen, die selbstständig anfangen wollten, stellten wir auch wieder StarterKits mit spannenden Werkzeugen und Tutorials zur Verfügung. Schaut mal auf dem YouTube-Kanal von Kunst & Kabel vorbei!



Außerdem freuen wir uns, Rabea Maas im Fablab mobil-Team begrüßen zu dürfen!
Interesse an einem Workshop? Dann meldet euch einfach bei uns!

http://fablab.jfc.info/


Henrike Boy
boy@jfc.info
+49 (0)221 1305615-23





___________________________________________________________________
5 | Kulturcaster MediaLab Programm startet


Partizipation für Jugendliche und ihre Sicht auf Kunst und Kultur: Das MediaLab Programm für Kulturinstitutionen mit kreativer Podcast-Produktion (Video/Audio) und Media Webchannel bietet einen Experimentalrahmen zum Ausprobieren und (Er-)finden innovativer Formate in der Kulturvermittlung.

Der Zugang zu Kultur ist in der Lebenswelt Jugendlicher eng mit Smartphone, Foto und Video-/ Audioproduktion verknüpft. Entsprechende Ansätze kultureller Bildung und Kulturvermittlung mit digitalen Medien setzen sich erst zögernd in der alltäglichen Praxis der Kultureinrichtungen um.

Video/Audio Podcasts mit Media Webchannel

Mit diesem Projekt entsteht ein medialer Kulturkanal für Jugendliche. Die jugendlichen "Kulturcaster" richten einen neugierigen Blick auf Kunst und Kultur vor Ort und berichten aus ihrer Perspektive und auch für Gleichaltrige darüber. Frei nach dem Motto „frische Köpfe“, „freie Sicht“ und „offene Ohren“ werden aktuelle Ausstellungen, Inszenierungen, Veranstaltungen von Jugendlichen „gecastet“ und in eigenen Medienprodukten kreativ bearbeitet.

MediaLabs für kreative Produktion

Sie bekommen dafür Zeit und Raum im Rahmen eines MediaLab, einem Workshop-Format für Jugendliche im Alter von 15-19 Jahren. Spartenoffen wird das Projekt in Kooperation für Kulturinstitutionen in NRW – Museum, Theater, Oper/ Philharmonie, Literaturhaus etc. – angeboten. Jugendliche werden eingeladen, in einem „Erfahrungs- und Medienproduktionslabor“ ihre Eindrücke kreativ in Form von Kurzfilmen (Video) oder Hörformaten (Audio) aufzubereiten und zu kommunizieren.

Interesse? Werden Sie Kooperationspartner!

Wir arbeiten mit ausgewählten Kulturinstitutionen in NRW zusammen, die sich auf den Weg machen möchten – offen, digital und mit aktiver Jugendbeteiligung. Kreative Ausdrucksformen. stehen dabei im Mittelpunkt. Das Projekt Kulturcaster bietet einen Rahmen, um innovativen Formaten der partizipativen Kulturvermittlung mit digitalen Medien zu experimentieren.

Informieren Sie sich über die Förderung und das Projekt Kulturcaster...


Kontakt


Michelle Adolfs
adolfs@jfc.info
0221 13056 15 26


___________________________________________________________________
6 | Hamm, Rostok, Stuttgart, Wien, Köln und Bremen... Stationen des Lernpfades „Big Data Analytics“.


Mit einem Vortrags- und Workshopangebot zum Thema Datenanalyse, ihre Anwendungsfelder und Auswirkungen ist das jfc Medienzentrum unterwegs.

Bei Fortbildungseinrichtungen in den genannten Städten z.B. in der Jugendarbeit, Lehrerfortbildung, politischen Bildung, Erwachsenenbildung und Bibliothekspädagogik sind ReferentInnen des jfc gefragt, Einblick in die komplexe Thematik zu geben.
Die Teilnehmenden lernen Grundlagen von „Big Data Analytics“ kennen, setzen sich mit ethischen Fragestellungen auseinander und können konkrete pädagogische Methoden praktisch ausprobieren.
Die immer dichtere Überwachung und Vermessung der Welt stellt uns vor brisante philosophische und ethische Fragen, z.B. :
• Wollen wir auf Basis von Datenanalyse psychometrisch eingeordnet werden? Soll das Spiel,- Lern,- und Bewegungsverhalten (von Kindern) getrackt und gespeichert werden?
• Dürfen auf Basis von Datenanalysen Versicherungstarife festgelegt, Jobs oder Darlehen vergeben werden?
• Wie gehen wir mit Möglichkeiten um, das Verhalten von Personen immer genauer zu prognostizieren?

Mit dem Lernpfad: „Die Spur der Daten“, hat das Team des jfc Medienzentrums, gefördert von der Bundeszentrale für Politische Bildung– begonnen, die Thematik didaktisch zu erschließen. Entstanden ist ein Lernpfad, der zahlreiche Materialien aufbereitet und zusammenstellt, sind neu konzipierte Methoden, v.a. Planspiele und kreative Techniken, mediale Zugänge, die helfen, die reine Informationsvermittlung anschaulich zu machen.
Gestützt auf diese On-line verfügbaren Materialien können im jfc Fortbildungseinheiten zum Thema Big Data Analytics angefragt werden. http://bigdata.jfc.info


Die nächsten Termine:
6. Mai Vortrag im Kölner Kinder- und Jugendbüro
14. / 15. Mai ganztägige Workshops beim Institut für Lehrerfortbildung in Bremen
4. September Workshop für BibliothekspädagogInnen im jfc Medienzentrum in Köln


___________________________________________________________________
7 | Kreativheld:innen auf der subscribe10!


KREATIVFUNK, die neue Radioredaktion der Kreativheld:innen, war bei der Podcasting-Konferenz "SUBSCRIBE 10" zu Gast!

In den Räumlichkeiten des Deutschlandfunk fanden sich an zweieinhalb Tagen rund 300 Podcast-Interessierte ein, um sich über die inhaltlichen, technischen und politischen Möglichkeiten und Aspekte des Podcastens auszutauschen. Die KREATIVFUNK-Redakteur:innen führten sich dort nicht nur Vorträge zu Gemüte, mischten in Workshops mit, informierten über ihre praktische Redaktionsarbeit und vernetzten sich - sie führten auch Interviews (u.a. mit dem Podcaster und Medienkünstler Tim Pritlove) und machten Umfragen unter den Besucher:innen!

Die Ergebnisse können ab dem 17. April im YouTube-Kanal von Die Kreativhelden angehört werden: http://youtube.com/c/diekreativhelden

Außerdem sind die begleitenden Storys noch in den Highlights auf Instagram einzusehen: http://instagram.com/diekreativhelden






___________________________________________________________________
8 | Besser machen! – Das Handout zur Upcycling-Fortbildung ab jetzt als Download erhältlich


Nach einer erfolgreichen Fortbildungsreihe in Kooperation mit LizzyNet zum Thema Upcycling und digitale Medien gibt es nun die gebündelten Informationen als Handout zum kostenfreien Download. Viel Spaß damit!

Wir freuen uns das Handout zur Upcycling-Fortbildung "Besser machen!" veröffentlichen zu können. Dieses gibt einen Einblick in die Möglichkeiten von Upcycling mit neuen Medien für die Kinder- und Jugendarbeit. Es zeichnet den Verlauf und die Inhalte der praxisnahen Fortbildung nach, die im Rhamen des Projektes Besser machen! entwickelt und schon mehrfach durchgeführt wurde. Neben Informationen zu den Themen Umweltschutz, Upcycling, Making und FabLab finden sich darin auch Ideen, wie man kreative Ideen entwickeln und umsetzen kann.

Dabei finden sich hier zwei etwas unterschiedliche PDF-Dateien. Einmal für das Betrachten am Bildschirm und einmal als eigene kleine Upcycling-Fingerübung. Denn mit den Rückseiten von schon bedrucktem A-4 Papier (Weiterverwendung) lässt sich das ausgedruckte PDF zu einem kleinen Heftlein binden. Viel Spaß dabei!

Ein großer Dank geht an unseren Kooperationspartner LizzyNet für die grandiose gemeinsame Umsetzung! Auch allen Teilnehmer*innen der Fortbildung sei gedankt für das Mitmachen und die eingebrachten Ideen und Praxiserfahrungen.

Viele weitere Informationen, auch für die Gestaltung von Unterrichtseinheiten, findet ihr auf der Seite von LizzyNet unter: https://www.lizzynet.de/wws/besser-machen.php

Wir freuen uns über Rückmeldungen und eure Erfahrungen mit Upcycling!

Gefördert hat das Projekt die Deutsche Bundesstiftung Umwelt

Bildschirm_Besser_machen_Handout (http://www.jfc.info/data/BILDSCHIRM_BesserMachen.pdf - 2.13MB)

Druck_Besser_machen_Handout (http://www.jfc.info/data/DRUCK_BesserMachen.pdf - 5.66MB)


___________________________________________________________________
9 | jfc-Filmschule - die Bewerbungsphase hat begonnen.


Die Termine für die diesjährigen Herbstseminare der Filmschule stehen fest: Jetzt bewerben!

Auch diesen Herbst können wir wieder neue Kurse unserer kostenlosen Filmschule unter professioneller Leitung anbieten. Die jfc-Filmschule richtet sich an 15-25 jährige junge Menschen, die gerne beruflich in Richtung Video, Film und Fernsehen gehen wollen, oder schlicht ihre Filmkünste verbessern möchten.
Interessierte können wählen zwischen einem Blockseminar am 12. und 13.10.2019 und einem Blockseminar am 26. und 27.10.2019. Die Seminare sind inhaltsgleich.
Im Anschluss an ein Blockseminar haben die Teilnehmer*innen die Möglichkeit, dramaturgische Beratung bei der Drehbucherstellung und Unterstützung bei der Drehplanung zu bekommen sowie kostenlos das jfc Video-Equipment zu leihen und unter professioneller Betreuung eigene Kurzfilme zu drehen. Das Ganze ist für die Teilnehmenden kostenlos, sie müssen sich aber mit einem einminütigen Video bewerben, da die Plätze begrenzt sind. Alle Informationen und die Möglichkeit, sich direkt zu bewerben, gibt es hier: www.jfc-filmschule.de.
Die jfc Filmschule ist gefördert vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW.
Mehr Information:
Tom Jantschik
tj@jfc.info
0221 1305615 12


___________________________________________________________________
10 | Die Würfel sind gefallen – Ort und Zeitpunkt des diesjährigen Spinxx-Kritikergipfels stehen fest


Das erste Spinxx-Netzwerktreffen dieses Jahres plant neue Redaktionen und den NRW Kritikergipfel.

Der diesjährige Kritikergipfel als Höhepunkt des Spinxx Jahres findet vom 20. bis 22. September 2019 im Q1 Jugend-Kulturzentrum in Bergisch Gladbach statt. Bereits zum dritten Mal haben sich die Spinxx Redaktionsleiter und Redakteure für das Q1 als Austragungsort entschieden, denn es hat sich als optimale Location für unser beliebtes Mediencamp erwiesen: ein großer Veranstaltungsaal, mehrere Cafés, viele schöne Seminarräume, ein großes und grünes Außengelände und ein überaus sympathisches und engagiertes Team. Die Vorbereitungen laufen. Anfang Juni wird der Flyer samt Anmeldeformular fertig sein.

Mehr Information:
Tom Jantschik
tj@jfc.info
0221 1305615 12


___________________________________________________________________
11 | Willkommen im Eye-Land


Eröffnung einer sehenswerten Jugendfotoausstellung zu den Themen Heimat, Flucht und Migration im Berliner Bundespresseamt. Das jfc Medienzentrum als Partner von eye_land ist mit dem Projektbeitrag „Morgen im heute“ beteiligt; die jungen Fotografen/innen waren anwesend.

„Wie siehst du Deutschland? Wovon träumst du? Zeig es bei Eyeland!“ – das waren die Fragen der Ausschreibung des bundesweiten Fotoprojekts „eye_land: heimat, flucht, fotografie“. Die Ergebnisse präsentiert jetzt das Deutsche Kinder- und Jugendfilmzentrum (KJF) im Berliner Bundespresseamt. Neben bewegenden Schicksalen und Geschichten vermittelt die Ausstellung die besonderen fotografischen Kompetenzen von Jugendlichen.
Caren Marks, die Parlamentarische Staatsekretärin im Bundesjugendministerium, hob das Anliegen von Eyeland hervor: „Das Projekt hat den gesellschaftspolitischen Anspruch verfolgt, jungen Menschen selber eine Stimme zu geben. Ihre fotografischen Statements sollen Einblick geben in ihre Lebenswelt und ihre Sichtweise von Deutschland. Das ist gelungen. In einer teilweise aufgeheizten politischen Debatte bilden die Arbeiten eine einmalige historische Chance, die wechselseitige vorsichtige persönliche und kulturelle Annäherung mit dem Medium der Fotografie zu dokumentieren.“ Dr. Eva Bürgermeister, Leiterin des KJF und auch Vorstandmitglied des jfc Medienzentrums, ergänzte: „Die Beiträge zum Eyeland-Projekt machen deutlich, wie vielfältig und emotional die Ansichten auf das Thema ‚Heimat‘ sind. Mit den künstlerischen Mitteln der Fotografie und engagierter medienpädagogischer Arbeit werden Gedanken und Gefühle formuliert, die das KJF mit der Eyeland-Ausstellung in die Öffentlichkeit trägt.“

Die Ausstellung mit einer Auswahl der eingereichten Arbeiten dokumentiert das gesellschaftliche Engagement der Initiativen und die Vielfalt fotografischer Positionen. In eindringlichen Fotoarbeiten zeigen junge Menschen mit und ohne Fluchtbiografie ihre Sichtweisen auf die Themen Heimat und Identität.
Das jfc, von Anfang an Partner bei eye_land, hatte einige Projekte eingereicht. Für die Ausstellung ausgewählt wurde das Projekt „Heute im Morgen“ mit Schüler*innen des Erich Gutenberg Berufskollegs in Köln. Die Jugendlichen beschäftigten sich in diesem Rahmen mit ihren Visionen und setzten ihre Zukunftsträume in Szene, jeweils mit einem realistischen und einem unrealistischen Foto. Vier junge Fotografen der Förderklasse sowie die jfc-Fotografin Verena Günther, jfc Mitarbeiterin Sabine Sonnenschein und Tanja Vankerkom vom EGB reisten zur Eröffnung und nahmen am begleitenden Workshop- und Diskussionsprogramm des KJFs teil.

Die Ausstellung ist ausleihbar. Das jfc will sie im nächsten Jahr nach Köln holen.

Ausstellungsdaten:
Bundespresseamt (Presse- und Besucherzentrum)
Reichstagufer 14, 10117 Berlin
03.- 25.04.2019, mo - fr, 8 - 18 Uhr, Eintritt frei

Foto: Die Fotografen Kian, Mohammad, Noor, Younes; Projektleitung: Verena Günther und Tanja Vankerkom vor ihrem Beitrag in der Ausstellung.


___________________________________________________________________
12 | Jugendbuchwochen Norwegen: Lesung und Film "Einschnitte"


An den jährlichen Jugendbuchwochen in Köln, die in diesem Jahr Norwegen gewidmet sind, beteiligt sich das jfc Medienzentrum wieder mit einem Filmprogramm.

Lesung und Film: Harald Rosenløw Eeg

Diese Schulkinoveranstaltung ist eine besondere Gelegenheit, Schülern die Verbindung von Literatur und Film erfahrbar zu machen. Zunächst liest der Autor Harald Rosenløw Eeg aus seinem Roman „Glasskår“ und stellt sich den Fragen der Schüler. Im Anschluss wird der Film „Einschnitte / Glasskår“ gezeigt.

Einschnitte / Glasskår
Spielfilm, Norwegen/Schweden 2002, Regie: Lars Berg. Nach einer Literaturvorlage von Harald Rosenløw Eeg, 76 Min., empfohlen ab 12 Jahren, norwegische Originalfassung – Deutsch eingesprochen

Viktors Leben dreht sich allein um seine Jungs, um Mädchen und erste Küsse – bis zu einem harten Einschnitt. Preisgekrönter Film über das Erwachsenwerden.
So ein älterer Bruder ist schon klasse. Viktor ist erst elf, aber sein älterer Bruder Ole zeigt ihm, wo es lang geht. Ob Eishockey, Coolness, oder der Umgang mit Mädchen: Ole weiss Bescheid. Ole weiss aber auch, dass er langsam an Krebs sterben wird, und das möchte Viktor nun gar nicht glauben. Auf wen könnte er sich denn dann noch verlassen? Dann wäre er ja der Stärkere! Und wer hilft ihm denn dann, eine Band zu gründen, einen ersten Kuss zu bekommen? Viktor ist ganz schön durcheinander, als er mit dem Erwachsenwerden anfangen muss...
Bei der Berlinale preisgekrönt, Erfolgsfilm beim Kölner Kinderfilmfest CINEPÄNZ im Jahr 2002.


___________________________________________________________________
Impressum


jfc-Info|April 2019 - 16. Jahrgang, 1. Ausgabe
Auflage: 1585
(c) 2019 jfc Medienzentrum e.V.
Redaktionsadresse: redaktion@jfc.info
V.i.S.d.P.: Gerda Sieben

Sie erhalten diesen Newsletter, weil Ihre Adresse im Verteiler „jfc-Newsletter“ eingetragen ist. Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchten oder zwischen Teaser- und Langtext-Version umschalten wollen, können Sie diese Einstellungen hier vornehmen: [nl-link]

jfc Medienzentrum e.V.
Hansaring 84-86
50670 Köln

fon 0221 / 130 56 15-0
fax 0221 / 130 56 15-99

http://jfc.info

jfc Medienzentrum e.V. ist ein gemeinnütziger Verein und als freier Träger der Jugendhilfe anerkannt. Das jfc Medienzentrum e.V. wird gefördert vom Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen (Landesjugendplan) und von der Stadt Köln (Jugendförderung).

»Zur Übersicht