jfc-Info | November 2018: Herbst 2018: Showdown der Medienheldinnen und Helden!


___________________________________________________________________
jfc-Info | November 2018


Hallo liebe LeserInnen,
Das Thema Helden ist in diesem Jahr ein Stichwort, das in vielen unserer Projekte aufgegriffen wurde. Heldenhaft bereitet das Team die diesjährigen großen Events vor, die am Wochenende starten werden. Wir laden herzlich ein!


___________________________________________________________________
Inhalt


1 | Cinepänz: Der Countdown läuft
2 | Finale für NRW- Fotorun und Challenge
3 | Lernparcours Big Data im Düsseldorfer Landtag
4 | Wo fühle ich mich unwohl?
5 | Besuch aus dem Landtag: Politik trifft Medienpädagogik
6 | Neue Formate für Kulturvermittlung digital?
7 | ON AIR: Junge KURUX Reporter aus ganz NRW


___________________________________________________________________
1 | Cinepänz: Der Countdown läuft


Am Samstag, den 17. November startet im Kölner Odeon Kino unser 29. Kölner Kinderfilmfest CINEPÄNZ.

50 Filme, 180 Vorführungen, 7.000 Zuschauer: so sieht das geplante Programm des diesjährigen Kinderfilmfestes CINEPÄNZ aus. Beteiligt sind vier Kinos und elf Bürgerhäuser und Jugendzentren. Das Festival fächert sich in mehrere Programmsparten auf:

Die Kölner Premieren zeigen Filme, die vorher noch nie in Köln zu sehen waren. Hier ist der Platz für die internationalen Produktionen, die das Festival zeigt. Diese Filme werden von der Kinderjury bewertet.

Das Panorama zeigt einen breit gefächerten Überblick über die Kinderfilmproduktionen des vergangenen Jahres. Hier haben auch die Kooperationen mit anderen Festivals ihren Platz.

Die Entwicklungspolitische Filmreihe beschäftigt sich mit der Frage, wie Kinder in anderen Teilen der Welt leben, und warum sie und ihre Eltern manchmal von dort flüchten müssen. Diese Vorführungen werden von Referenten begleitet und haben einen hohen inhaltlichen Aspruch.

Das Dokfenster Köln 2018: Ebenso anspruchsvoll ist die Reihe mit Dokumentarfilmen, die von der Kölner Dokumentarfilminitiative im Rahmen des Kinderfilmfests Cinepänz durchgeführt wird. Die gezeigten Dokumentarfilme werden von den Filmemacher_innen begleitet und geben einen Überblick über die Qualität des Dokumentarfilmschaffens in Köln und in Deutschland.

Die Themenreihe beschäftigt sich mit "Helden" aller Art. Diese Filme laufen in den Kölner Bürgerhäusern und Jugendzentren. Mit diesem Filmprogramm kommt Cinepänz zu den Kindern in die Stadtteile.

Aber Kinder werden bei Cinepänz auch aktiv: In etlichen Workshops lernen sie, selbst Filme zu machen. In der Spinxx-Redaktion schreiben die Kinder Filmkritiken, führen Interviews und stellen ihre Arbeitsergebnisse online unter www.spinxx.de.

Cinepänz ist inklusiv: Etliche Vorführungen werden für Gehörlose in die Gebärdensprache übersetzt. Eine Vorführung richtet sich an blinde und sehbehinderte Kinder, die dem Film mittels einer Audiodeskription folgen.

Die Eröffnungsveranstaltung findet am kommenden Samstag, den 17. November im Odeon-Kino in der Südstadt statt, Beginn ist um 15.00 Uhr.

Am Sonntag, den 25. November vergeben die Jury-Kinder bei der Abschlussveranstaltung im gleichen Kino den Cinepänz-Preis für den von ihnen ausgewählten Kinderfilm, ebenfalls um 15.00 Uhr.

In diesem Jahr wurde die Cinepänz-Webseite neu gestaltet. Alle Informationen zum Kölner Kinderfilmfest Cinepänz finden sich unter: www.cinepaenz.de. Und: CINEPÄNZ wurde vom Kölner Kulturrat zum Kulturereignis des Jahres gewählt....


___________________________________________________________________
2 | Finale für NRW- Fotorun und Challenge


Am Sonntag, den 18.11. findet im Alten Pfandhaus in Köln das Jugendfotofest NRW statt. Neben der Preisverleihung zu Fotorun und On-line Challegne gibt es ein buntes Programm mit Showacts, vielen Mitmachaktionen und einer Ausstellung aller entstandenen Bildserien.

Unter dem Motto "Helden wie wir " hat das fotopädagogische Projekt KameraKinder 2018 zu zwei Fotoaktionen aufgerufen: dem NRW-Fotorun als Life-Event in sieben Städten in NRW und einer Foto-Challenge bei der Gruppen mit mehr Zeit im Netzwerk an Aufgaben arbeiten konnten.
Weit über 400 junge Fotofans zwischen 6 und 16 Jahren beteiligten sich und es entstanden 150 Helden-Serien.
Beim dritten Kinder- und Jugendfotorun NRW, begaben sich am 6. Oktober hunderte von 6-16-jährigen auf eine fotografische Heldenreise. Einige hatten Superhelden-Kostüme dabei, Laserschwerter oder Utensilien für ihre Fototricks, alle aber waren bester Launen bei strahlendem Sonnenschein. Zeigt eure (Super-)Kräfte” oder “Erschafft eure Abenteuerwelt” lauteten an diesem Tag die Aufgaben. Die jungen Fotofans waren gefordert einen spannenden Ort für ein großes Abenteuer, einen Bösewicht oder den gewünschten Heldenlohn zu inszenieren und machten Portraits von einem Helden des Alltags.

Einen anderen Zugang erlaubte die Foto-Challenge. Hier konnten Gruppen über einen längeren Zeitraum an einem Thema arbeiten z.B. Fotogruppen in Jugendarbeit und Schule. Ihre Aufgabe: eine Heldengeschichte in 6 Bildern zu einem von 5 Themen entwickeln, (z.B. Kleine Helden ganz groß, Wir Weltverbesserer, Freiheit erfordert Mut...) Auch hier entstanden viele tolle fotografische Geschichten.

Die Preisverleihung findet am 18. November um 16.00 Uhr im Alten Pfandhaus in Köln statt. Doch nicht nur die Gewinner der Wettbewerbe sollten sich den Termin merken: Alle jungen Fotofans sind zu spannenden Fotoaktionen zum Mitmachen ab 14.30 Uhr eingeladen. Außerdem wird jede Fotoserie in der Ausstellung „Von Weltverbesseren, Alltagshelden und Superheroes “ zu sehen sein. Durch das Programm führen der Social Media Artist JULEZ und der Moderator AKEEM, musikalisch unterstützt von MIKROSCHREI und den Duo ALITA BAGHDASARYAN und NOOR ALHALABI.
Ort: Altes Pfandhaus Köln, Karthäuserwall 20, 50670 Köln


___________________________________________________________________
3 | Lernparcours Big Data im Düsseldorfer Landtag


Der Lernpfad "Die Spur der Daten" auf dem Tag der Medienkompetenz 2018 im Düsseldorfer Landtag

Besucherinnen konnten hier Anwendungen und Auswirkungen von „Big Data Analytics“ kennenlernen:
Schrittweise führen 5 Themenbereiche in eine spielerische und politische Auseinandersetzung mit den Chancen und Risiken dieser neuen technologischen Möglichkeiten:

Was ist Big Data?
Woher kommen meine Daten?
Was kann Datenanalyse leisten?
Wo wird Datenanalyse angewendet?
Wie stehen Sie dazu? Was ist aus ethischer Sicht vertretbar?
Wie können Sie aktiv werden?


Den Lernpfad gbt es auch im Netz: http://bigdata.jfc.info/
Infografiken, Videos und Lernspiele werden hier vorgestellt.


___________________________________________________________________
4 | Wo fühle ich mich unwohl?


Ein Fotoprojekt für Mädchen in Köln-Kalk

Angst - ein total unangenehmes Gefühl. Und dies beschleicht auch so manches Mädchen auf ihrem Weg über Straßen und Plätze in Köln. Das hat der AK Mädchen im rechtsrheinischen festgestellt. Um die Angst nicht so stehen zu lassen und die konkreten Orte kennenzulernen, haben wir mit Pavillon e.V. einen Kulturrucksack geschnürt. Mit der Fotografin Nadine Preiß werden Gefühle, Körper und Orte erforscht, die mit Angst und Unwohlsein zu tun haben. Die Kamera hält einzelne Sequenzen fest. So entsteht eine Ausstellung, die zunächst im Pavillon e.V. zu sehen sein wird.

Entstehungszeitraum: 22.10. - 04.12.2018, dienstags 14:30 - 18:30

Ausstellungseröffnung Freitag, 7.12., 16:00 im Pavillon e.V.

Präsentation Samstag 8.12. beim Nachbarschaftsfest auf dem Kalker Markt

Kooperationspartner: Pavillon e.V., Manteuffelstraße 13, 51103 Köln, 0221 - 1690236

Gefördert wird das Angebot vom Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW sowie der Stadt Köln im Rahmen des Kulturrucksack NRW.


___________________________________________________________________
5 | Besuch aus dem Landtag: Politik trifft Medienpädagogik


Aus dem NRW Landtag informierten sich Susana dos Santos Herrmann (SPD) und Andreas Kossiski (SPD) im jfc Medienzentrum über Herausforderungen der Digitalisierung in der Medienpädagogik und diskutierten mit Team und Vorstand aktuelle Fragestellungen und Methoden.

Am Montag, dem 29.Oktober besuchte Susana dos Santos Herrmann, SPD das jfc Medienzentrum. Sie vertritt als SPD Abgeordnete für Köln den Wahlkreis 18 (Kölner Nord-Osten) im NRW Landtag.
Am Mittwoch, dem 31.Oktober war Andreas Kossiski, SPD zu Gast, der als SPD Angeordneter ebenfalls Köln, und zwar den Kölner Norden, Wahlkreis 16 im Landtag vertritt. Anlass war der vom Grimme Institut organisierte „Tag der Medienkompetenz“[/b][/url]. Hier werden Kontakte zwischen der Politik und den Einrichtungen der Medienbildung in NRW unterstützt.

"Wie geht gutes Leben mit digitalen Medien?"... diese Frage bewegt Fachkräfte und Eltern, sie ist aber auch in der politischen Debatte angekommen. Wieviel und welcher Medienkonsum sind angemessen? Wie begegnet man Gefahren und Manipulationsversuchen im Netz? Was geschieht mit unseren Daten und denen der Kinder und Jugendlichen? Angesichts der Digitalisierung vieler Lebensbereiche gewinnen medienpädagogische Fragestellungen noch weiter an Bedeutung, denn alle Bildungs- und Erziehungsbereiche sind gefordert, sich mit der Digitalisierung auseinander zu setzen. Dazu kommen immer mehr Anfragen (auch aus dem Bereich der KITA) im jfc Medienzentrum an. Zugleich muss Medienpädagogik in einem schnellen Rhythmus auf technologische Innovationen reagieren um stetig aktuelle Inhalte und Methoden vorzuhalten. Dafür- und für eine flächendeckende Umsetzung brauchte es im Grunde mehr Ressourcen, wie Gerda Sieben, die Leiterin des jfc betonte. Auffällig sei z.B. das Vordringen auch von kommerziellen Anbietern in die Medienbildung. Anbieter, die möglicherweise nicht nur die Jugendhilfe im Sinn haben.
Beeindruckt zeigten sich die Abgeordneten von der Vielfalt und Praxisnähe des jfc Medienzentrums, das mit Angeboten im Bereich Foto, Video, Audio, Film, Computermedien, digitalen Techniken (FabLab) Kompetenzen in allen Mediensparten vermittelt. Ziele sind dabei das aktive Medienmachen, Medienkultur und Medienkritik und Basics technischer Medienkompetenzen. Hierzu arbeitet das 15-köpfige Team des jfc Medienzentrums sowohl direkt mit Kindern und Jugendlichen als auch mit Fachkräften der Jugend- und Kulturarbeit, des Ganztages und mit Eltern.

Gegen digitale Spaltung
Beide Gäste wollten wissen, wie das jfc Medienzentrum benachteiligte Kinder und Jugendliche erreicht. Sie erfuhren, dass die meisten Angebote des jfc in sogenannten Sozialräumen, als mobile Angebote in Kooperation mit Jugendzentren, in Verbindung mitländlichen oder ärmeren Kommunen in NRW und mit dem Ganztag umgesetzt werden und so tatsächlich da ankommen, wo der Bedarf groß ist. Auch junge Geflüchtete und Kinder mit Handicap werden systematisch in die Angebote einbezogen. z.B. beim Kinderfilmfestival CINEPÄNZ oder beim NRW Kamerakinder-Foto-Run und Challenge. Eine Gruppe der Kreativhelden trifft sich beispielsweise regelmäßig in Chorweiler, ein Kulturrucksackprojekt zum Thema Angsträume wird in Köln Kalk umgesetzt. Da Kinder und Jugendliche meist ganztägig in der Schule sind und immer weniger Zeit für freie Angebote am Nachmittag haben, werden vermehrt in Kooperationen mit dem Ganztag, Ferien- und Wochenendangebote durchgeführt.

Perspektiven
Susana dos Santos Herrmann, SPD und Andreas Kossiski, SPD konnten auch die Pläne für neue Räume im Clouth Gelände vorgestellt werden. Der Rat der Stadt Köln hatte Ende 2016 den Umzug des jfc in diese neuen Räume beschlossen. Damit wird aus der jetzigen beengten Büroetage ein echtes Medienzentrum mit kind- und jugendgerechten Räumen, die es erlauben, neben den bisherigen mobilen Angeboten auch zentrale Veranstaltungen z.B. attraktive Ferienangebote, regelmäßige Gruppen, Events und Tagungen zu organisieren. Die Gäste begrüßten diese zusätzliche Chance, das medienpädagogische Angebot in Köln und NRW weiterzuentwickeln.
Der Gedankenaustausch zwischen pädagogischer Praxis und Politik war inspirierend und - da waren sich alle einig - sollte fortgesetzt werden.


___________________________________________________________________
6 | Neue Formate für Kulturvermittlung digital?


Die Digitalisierung ist ein aktuelles Thema in der Kulturellen Bildung und in der Kulturvermittlung. Selbst gestalten, Kultur erleben, die Welt verstehen: Zugänge zu Kunst und Kultur werden immer vielfältiger und digitale Medien weichen die Grenzen zwischen Konsumieren und Produzieren auf.

Hier wird das jfc Medienzentrum mit verschiedenen Angeboten und Projekten aktiv. Im Projekt MAiN, "Meine Ausstellung im Netz", beschäftigen wir uns mit Ausstellungs- und Beteiligungstools online für neue partizipative Kulturvermittlung und Museumspädagogik mit digitalen Medien: Wie können neue Formate in der kulturellen Bildung mit Medien für Jugendliche aussehen? Wie erweitern wir den Horizont für eine Präsentation von Werken mit digitalen Mitteln? In Kooperation mit der dem Kölner Musieumsdienst und der Stadtbibliothek Köln sind im nächsten jahr vielfältige Aktionen im Bereich der Kulturvermittlung (auch) mit digitalen Medien geplant.



Kunst und Kultur mitgestalten, Kulturerbe nutzen, Sound, Video, Bild, Text mischen: Würde ein neues Online-Tool mit grafischer Gestaltungsoberfläche ganz praktisch die Arbeit mit Kindern und Jugendlichen in der Kulturvermittlung erleichtern und ko-kreative Prozesse ermöglichen? Wir stellen unsere bisherigen Arbeitsergebnisse aus dem Projekt MAiN vor und diskutieren diese mit den Fachkräften in der Praxis… Reden Sie mit.

Projekt MAiN - Angebote auf Tagungen und Barcamps

„Gut vernetzt - Künstlerisch-pädagogische Arbeit in Zeiten der Digitalisierung“
9. Fachtagung des Verbands der Musik- und Kunstschulen Brandenburg, Schwedt/Oder
14.-15.9.2018 | Programm

„Occupy Culture – Potenziale digitaler Medien in der kulturellen Bildung
Keynote von Gerda Sieben (Leiterin jfc Medienzentrum Köln)

Präsentation von Kunst mit neuen Mitteln:
Kunst mit digitalen Medien präsentieren und vermitteln, neue Erfahrungsräume erschließen
Workshop und Projektvorstellung MAiN

...

stARTcamp Hamburg
Kultur in Interaktion – Co-Creation im Kultursektor, HafenCity Universität Hamburg
21.09.2018 | Programm

Hallo, Vermittlung!? 2
Barcamp zur Kunstvermittlung in den Deichtorhallen Hamburg
22.09.2018 | Programm

Projekt MAiN - "Meine Ausstellung im Netz": Wie können neue Formate für die Vermittlung und Kulturelle Bildung mit Medien aussehen? Ein Ausblick auf eine neues Online-Gestaltungstool mit medienpädagogischen Hilfen, um das Kunst- und Kulturerbe digital zu nutzen und partizipative Kreation zu ermöglichen.
Sessions, Round-Table


Michelle Adolfs
adolfs@jfc.info
0221 13056 15 26


___________________________________________________________________
7 | ON AIR: Junge KURUX Reporter aus ganz NRW


30 radiobegeisterten Kinder und Jugendliche beim 1. KURUX Radiogipfel in Hamm erlebten Live Talk, Workshops und jede Menge Spaß!

Am Samstag, den 13.10., hieß es früh aufstehen: Morgens um 7.00 Uhr ging es im Reisebus von Bonn über Monheim und Ratingen nach Hamm, wo im Jugendkulturhaus KUBUS schon ein leckeres Frühstücksbuffet auf die Nachwuchsreporter*innen wartete. Nach kleiner Stärkung und Kennlernspielen, ging es direkt zum LIVE Talk mit dem Lokalsender Radio Lippe Welle. Eine Stunde sprach Moderatorin Kerstin Pelster mit den jungen Radiomacher*innen von KURUX. Dabei durften sie nicht nur von ihrer Arbeit erzählen, sondern auch noch Wetter, Verkehr und Musik ansagen. Das war ganz schön aufregend!
Nach der Mittagspause wartete ein abwechslungsreiches Workshop-Programm auf die Kids. Wählbar waren „Reportage“, „Nachrichten“, „Hörspiel“, „Sounddesign“ und eine Führung durch den Radio Lippe Welle-Sender.
Abends ging es mit vielen neuen Eindrücken und liebevoll gepackten Lunchpaketen wieder zurück nach Hause. Fazit aller Teilnehmenden: Das soll es im nächsten Jahr unbedingt wieder geben!

Alle Ergebnisse des Tages sind demnächst nachhörbar auf dem Blog des Kulturrucksacks: www.kulturrucksack.nrw.de/blog

Ein Mitschnitt der LIVE-Sendung findet sich aber schon hier: www.lippewelle.de/mediathek/podcast/


KURUX ist ein Projekt des NRW Kulturrucksacks. Hier können 10- bis 14-Jährige radiojournalistisches Know-how erwerben und über (jugendrelevante) kulturelle Themen ihrer Stadt berichten. Aktuell gibt es KURUX-Radiogruppen an 8 Standorten (Bonn, Neuss, Ratingen, Monheim, Kreis Coesfeld, Gladbeck, Hamm, Köln, Paderborn). In manchen Städten werden durchgehend Redaktionen angeboten, in anderen nur temporär. Ausgestrahlt werden die Ergebnisse im Lokal- und Bürgerfunk.
Außerdem sind sie auf dem Blog des Kulturrucksacks nachhörbar http://www.kulturrucksack.nrw.de/blog.

Koordiniert wird das Projekt durch das jfc Medienzentrum e.V. in Köln.
Ansprechpartnerin:


Nina Stapelfeldt
stapelfeldt@jfc.info
+49 (0)221 13056150


Förderer:




Veranstaltungsort des 1. KURUX Radiogipfels:



Kooperationspartner des 1. KURUX Radiogipfels:




___________________________________________________________________
Impressum


jfc-Info|November 2018 - 15. Jahrgang, 4. Ausgabe
Auflage: 1577
(c) 2018 jfc Medienzentrum e.V.
Redaktionsadresse: redaktion@jfc.info
V.i.S.d.P.: Gerda Sieben

Sie erhalten diesen Newsletter, weil Ihre Adresse im Verteiler „jfc-Newsletter“ eingetragen ist. Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchten oder zwischen Teaser- und Langtext-Version umschalten wollen, können Sie diese Einstellungen hier vornehmen: [nl-link]

jfc Medienzentrum e.V.
Hansaring 84-86
50670 Köln

fon 0221 / 130 56 15-0
fax 0221 / 130 56 15-99

http://jfc.info

jfc Medienzentrum e.V. ist ein gemeinnütziger Verein und als freier Träger der Jugendhilfe anerkannt. Das jfc Medienzentrum e.V. wird gefördert vom Ministerium für Kinder, Familie, Flüchtlinge und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen (Landesjugendplan) und von der Stadt Köln (Jugendförderung).

»Zur Übersicht