jfc-Info | Februar 2017: Zwischen Fake News und Medienkritik 4.0


___________________________________________________________________
jfc-Info | Februar 2017


Hallo liebe LeserInnen,

... Fake News, Bots, postfaktisch... 2017 spült uns viele Begriffe ins Bewußtsein, die zeigen, wie sehr Medien unsere Wahrnehmung beeinflussen und wie hart umkämpft diese Kanäle sind. In vielen Ländern werden kritische Journalisten*innen an ihrer Arbeit gehindert. Rassismen und fundamentalistische Propaganda erreichen im Netz auch Kinder und Jugendliche. Bilder von Chaos und Gewalt schüren Ängste und können den Ruf nach Abschottung und Stärke befördern. Zugleich haben vernetzte Medien das Potenzial, zur schnellen und barrierearmen Verständigung weltweit beizutragen. Umso wichtiger ist es heute, für Werte und demokratische Verfahren, die uns vielleicht schon allzu selbstverständlich erschienen- aktiv einzutreten. Wir sind gefordert, Kindern und Jugendlichen zu vermitteln, dass Zivilgesellschaft und Demokratie sehr wohl in der Lage sind, Probleme zu lösen, Herausforderungen kreativ zu begegnen und dem Einzelnen gute Chancen und Gerechtigkeit zu verschaffen.

Mit unserer Arbeit können wir nur einen sehr kleinen Beitrag zu den genannten Herausforderungen leisten, doch möchten wir jungen Menschen die Möglichkeit geben, mediale Berichterstattung und mediale Beeinflussungstechniken kritisch zu hinterfragen und Medien für eigenen Interessen, Träume und Meinungsäußerungen zu nutzen.

Wir freuen uns, dass wir in diesem Jahr schon früh Themen und Projekte rund um den kritischen und kreativen Umgang mit Medien umsetzen können und laden Sie ein, sich zu beteiligen!


___________________________________________________________________
Inhalt


1 | KameraKinder im Landtag.
2 | Das jfc Medienzentrum bekommt neue Räume!
3 | Neues Projekt "Die Kreativhelden" erhält Dreijahresförderung von der Aktion Mensch
4 | Medienkritik 4.0 Neue Methoden zum Thema Big Data Analytics
5 | „Besser machen!“- Kunst & Kabel trifft LizzyNet
6 | UPLOAD! startet 2017 durch!
7 | KURUX-Das landesweite Jugendradio zum NRW Kulturrucksack
8 | jfc CREATIVE SPACE INTERNATIONAL geht in die zweite Runde
9 | Termin für das 28. Kölner Kinderfilmfest CINEPÄNZ steht fest
10 | Bundesweite Filmreihe „Kino Global“ erfolgreich abgeschlossen


___________________________________________________________________
1 | KameraKinder im Landtag.


"Auf den Blickwinkel kommt es an!" Ausstellung mit jungen Stadtgeschichten beim KameraKinder Fotorun NRW. Vom 7.2 - 7.3. in der Wandelhalle des Landtages NRW.

6. Stunden – 8 Städte – 10 Aufgaben!! Am 1.10.2016 gingen erstmals über 400 Kinder und Jugendliche gleichzeitig in vielen Städten und Regionen Nordrhein-Westfalens an den Start. Beim 1. KameraKinder Fotorun lösten sie 10 fotografische Aufgaben. Ihre Aufnahmen geben spannende Einblicke in die fotografischen Entdeckungsreisen und die Sichtweisen junger Leute.
Die Kinder und Jugendlichen zwischen 6 und 16 Jahren, unter ihnen auch viele Geflüchtete, zeigten bei dieser Rallye, dass sie mit ihren Kameras ganz besondere, witzige und eindrucksvolle Perspektiven auf ihre Umwelt einfangen können. Aufgaben wie „Klasse Idee“, „Super Deutsch" oder "Fleißig, fleißig“ setzten sie mit Kreativität und Geschick um. Die Ausstellung zum 1. KameraKinder Fotorun NRW gibt einen Eindruck von diesem vernetzten Fotoevent. Es fand statt in acht Städten sowie weiteren Orten in NRW und hebt die Arbeit der jungen Fotografierenden auf eine Bühne. Die Ausstellung in der Wandelhalle des NRW-Landtags präsentiert neben prämierten Siegerreihen auch eine Auswahl besonders gelungener Fotos zu den verschiedenen Themen des Fotoruns.

Die Ausstellung im Landtag (Platz des Landtags 1, 40221 Düsseldorf) vom 7.2 -7.3.2017 kann Montag bis Freitag von 9:00 Uhr bis 17:00 Uhr nach vorheriger telefonischer Anmeldung unter 0211/884-2129 besichtigt werden. Samstag und Sonntag ohne Anmeldung von 11:00 Uhr bis 17:00 Uhr.


___________________________________________________________________
2 | Das jfc Medienzentrum bekommt neue Räume!


Wir freuen uns sehr, dass der Rat der Stadt Köln beschlossen hat, dem jfc Medienzentrum den Umzug in neue Räume zu ermöglichen! Damit wird dem jfc Medienzentrum, im 40igsten Jahr seines Bestehens, eine sichere Zukunftsperspektive eröffnet!

Wir bedanken uns für das Vertrauen und verstehen diese Entwicklung als Verpflichtung: Wir möchten die verbesserten räumlichen Möglichkeiten als Impuls für die Weiterentwickelung der Jugendmedienarbeit in Köln und NRW nutzen, Kooperationen erweitern und vertiefen.

Die neu entstehenden Räume auf dem ehemaligen Clouth-Gelände in Köln-Nippes werden es uns ab 2018 ermöglichen, Kinder und Jugendliche zu vielfältigen Angeboten in barrierefreie, attraktive Räume einzuladen. Es entsteht ein multimedialer Erfahrungsraum zum Treffen, zum Entspannen, für Präsentationen und zum Lernen. Offene Angebote wie das Creative Space Medienlabor können dort erweitert werden.

Wir sind voller Ideen und freuen uns sehr!


___________________________________________________________________
3 | Neues Projekt "Die Kreativhelden" erhält Dreijahresförderung von der Aktion Mensch


Die Aktion Mensch fördert das Kölner Projekt “Die Kreativhelden” bei dem Jugendliche zwischen 15 – 25 Jahren eigene Projektideen für ein sozialeres Miteinander entwickeln und (medial) umsetzen können.

Das jfc Medienzentrum erhält eine dreijährige Förderung von Aktion Mensch für die Entwicklung und Durchführung des Projektes “Die Kreativhelden”. Gemeinsam mit verschiedenen Kooperationspartnern entwickeln die Fachkräfte des Fachbereichs “Kunst & Kabel” Konzepte und Angebote, mit denen Jugendgruppen darin unterstützt werden, eigene (soziale) Projekte auf Grundlage individueller Werte zu entwerfen. Neben dem Zusammenleben in unserer Gesellschaft sollen auch Medienerfahrungen reflektiert werden. Jugendlichen werden gezielt unterstützt, zu reflektieren, was ihnen wichtig ist, an welchen Werten sie sich orientieren wollen und was sie bereit sind, für ihre Überzeugungen zu tun. Dafür lernen sie verschiedene Wertemodelle kennen, um auf dieser Basis eine eigene Position zu begründen. Mit sogenannten "Heldentaten" kommunizieren Jugendliche dann ihre Überzeugungen, bzw. setzen sie modellhaft um. In Zusammenarbeit mit Sozialpsycholog*innen, Medienpädagog*innen und Künstler*innen schulen wir die Jugendlichen in der kreativen und ausdrucksvollen Gestaltung ihrer Ideen. Sie können dazu erschiedene Medien nutzen, mit analog-digitalen Tools experimentieren, und sich von Experten*innen, Aktivistinnen der Zivilgesellschaft sowie durch Kunst- und Kultur inspirieren lassen.

Wir freuen uns sehr über die Förderung des Projektes, die Zusammenarbeit mit den Partnern und die heldenhaften Ideen der Jugendlichen!


___________________________________________________________________
4 | Medienkritik 4.0 Neue Methoden zum Thema Big Data Analytics


Am 24. März 15.30 – 18.00 Uhr gibt es einen BIG DATA WORKSHOP für junge Leute ab 14 Jahren. Mit Filmen, Spielen, Tools und Experimenten rund um Tracking, Datenhandel und Datenanalyse. Es gibt ein Orakel-Spiel mit überraschendem Ausgang und konkrete Tipps, um die eigenen Geräte sicherer zu machen.

Wir wissen es längst: Es ist kaum möglich, sich der Auswertung unserer Daten zu entziehen. Dabei schöpfen die „Großen“ des Internet (Google, Facebook, Apple, Amazon...) ihre Infos nur zu einem kleinen Teil aus den Daten, die wir bewußt eingeben.Es geht nicht nur um die Inhalte unserer Posts, sondern auch um Metadaten, die unser Nutzerverhalten sehr genau abbilden. Immer mehr freundliche, vernetzte Maschinen mit denen wir alltäglich umgehen, liefern, ohne dass wir das mitbekommen– Datenfutter für Algorithmen, die die erstaunlichsten Prognosen und Zuordnungen ermöglichen.

Klassischer Jugendmedienschutz muss ergänzt werden
Die bisherigen Ansätze des Jugendmedienschutzes beziehen sich vor allem auf die bewusst eingegeben Daten z.B. in sozialen Netzwerken. Noch wenig entwickelt sind Methoden, die dazu beitragen, die wirtschaftlichen und politischen Implikationen von Big Data, also der Auswertung großer Datenmengen für Jugendliche verstehbar zu machen. Junge Menschen brauchen Hintergrundinformationen, um diese für ihre Zukunft so wichtige Entwicklung nicht nur aus der individuellen Perspektive (wie verhalte ich mich richtig?), sondern auch aus einer politischen Perspektive (welche Interessen stecken hinter den Datensammlungen und ihrer Auswertung?) zu betrachten. Darum hat das jfc Medienzentrum 2014 eine erste hier auch digital verfügbare Arbeitshilfe zum Thema Big Data erstellt. Hier werden erste Infos und Methoden zusammengestellt:
• Was ist Big Data Analytics?
• Welche Auswirkungen hat Big Data Analytics?
• Wie können wir auf die Herausforderungen reagieren?
• Wo gibt es weitere Informationen?

Seit 2016 entwicklen wir, gefördert von der Bundeszentrale für politische Bildung dazu konkrete weitere Methoden. Sie sollen dazu beitragen,

• die Abstraktheit, Unsichtbarkeit und Komplexität in Anschaulichkeit zu übersetzen
• Digitale Infrastrukturen zu durchschauen und demokratisch mitzugestalten.
• Meinungsvielfalt einzufordern und Diskriminierungen zu verhindern.
• Die digitale Selbstbestimmung zu fördern.
• Produktive und gesellschaftlich wünschenswerte Nutzungsformen zu ermöglichen.

Am 24. März 15.30 – 18.00 Uhr laden wir Jugendliche ab 14 Jahren ins jfc Medienzentrum ein, um diese spielerischen Methoden kennen zu lernen und mit uns zu testen. Das geht vom Spiel rund um den Datenhandel zu Methoden, Daten zu verschlüsseln und die eigenen Geräte sicherer zu machen, bis zu einem Spiel rund um Prognosen durch Datenanalysen. Wir versprechen: es wird Spaß machen!

Mehr Information:
Gerda Sieben
info@jfc.info
+49 (0)221 1305615-17


___________________________________________________________________
5 | „Besser machen!“- Kunst & Kabel trifft LizzyNet


Im Rahmen dieses neuen, 2-jährigen Projektes “Besser machen!” geht es um Upcycling und die nachhaltige Nutzung von Ressourcen. Ganz wichtig dabei: das kreative Selber machen, wie es beim Making, der kreativen Nutzung von analog-digitalen Technologien geschieht.

Hierzu wurden im jfc mit Kunst & Kabel viele Ansätze entwickelt. In diesem neuen Projekt wurden wir von LizzyNet, der Online-Community für Mädchen und junge Frauen ab 14 Jahren zu einer Kooperation eingeladen.
Es wird von der Deutschen Bundesstiftung Umwelt gefördert. Gemeinsam laden wir MultiplikatorInnen dazu ein, sich intensiv und kreativ mit den Themen Konsum, Nachhaltigkeit und Ressourcenschonung zu beschäftigen, um dann eigene Upcycling-Projekte mit Jugendlichen durchzuführen. Als Partner von LizzyNet konzeptionieren und führen wir in den Jahren 2017 und 2018 Workshops durch und bieten den Gewinnern des diesjährigen DIY-Wettbewerbs Beratung und technisches Know-how im Bereich Tutorials und YouTube an.

Wir freuen uns auf die Zusammenarbeit mit LizzyNet und Projekte, die die Welt verbessern!


___________________________________________________________________
6 | UPLOAD! startet 2017 durch!


Mediencamps und Mediencoaching für die Jugendarbeit in NRW

UPLOAD - Wir bringen Medien in die Jugendarbeit NRW.
Bedarfsgerechte Unterstützung für Sie als Fachkräfte der Jugendarbeit in NRW. Als medienpädagogisches „Learning-on-the-Job“ Angebot verbindet UPLOAD die Vorteile eines individuell gecoachten Praxisprojektes mit gezielten Fortbildungselementen.

Was heißt das 2017 konkret?
Nach medienpädagogischen Thementagen in drei Regionen werden mit regionalen Partnern Ideen und Themen für Mediencamps mit Jugendlichen entwickelt. Diese Mediencamps werden in den Sommer- oder Herbstferien mit Unterstützung durch Fachkräfte des jfc durchgeführt. Zur Vorbereitung gibt es für die Partner kurze Planungs- und Schulungstreffen.
Mehr Information:

Dörte Schlottmann
schlottmann@jfc.info
+49 (0)221 1305615-14



Esther Lordieck
info@jfc.info


Das Projekt wird auch 2017 gefördert vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen.


___________________________________________________________________
7 | KURUX-Das landesweite Jugendradio zum NRW Kulturrucksack


Ganz schön was los in den KURUX-Redaktionen: Teams aus 18 Städten gehen an die Mikrofone.

In Bonn, Gladbeck, Hamm, im Kreis Coesfeld, Mohnheim, Ratingen und Paderborn entstanden zahlreiche Radiobeiträge und ganze Sendungen rund um lokale Kulturthemen und Kulturrucksackangebote. Auf 5 Lokal- und einem Campusradio konnte man den jungen KURUX-lern lauschen: Radio Lippe Welle Hamm, Radio Kiepenkerl/Kreis Coesfeld, Radio Bonn/Rhein Sieg (Bürgerfunk), Radio Neanderthal (Bürgerfunk), L’UniCo (Campusradio Paderborn).
Außerdem sind die Beiträge der 10-14 Jährigen Nachwuchsreporter anhörbar auf dem Blog des Kulturrucksacks „Und…Action!“ www.kulturrucksack.nrw.de/blog.
Seit 2012 gibt es KURUX bereits und auch 2017/18 wird weiterhin gesendet.

Weitere Informationen gibt es hier: http://www.jfc.info/projekte-id29-seite=1





___________________________________________________________________
8 | jfc CREATIVE SPACE INTERNATIONAL geht in die zweite Runde


Jeden Dienstags ab 15:00 Uhr öffnet der CREATIVE SPACE INTERNATIONAL, in dem Geflüchtete und Einheimische gemeinsam aktiv werden.

Das jfc Medienzentrum bietet ein kostenloses offenes Medienlabor an und läd Gruppen von jungen Geflüchteten und Einheimische ein. In diesem Medienlabor können je nach Interesse – Filme geschaut, Videos gedreht und geschnitten, Radioproduktionen in einem Studio aufgenommen und abgemischt, tolle Fotos mit Greenscreen und entsprechender Beleuchtung inszeniert werden. Auch FabLab-Angebot (Basteln mit analogen und digitalen Materialien) gehören dazu.
Das Angebot hilft, Medien zu verstehen und für die eigenen Interessen zu nutzen, vor allem aber: sie gemeinsam mit anderen mit Spaß zu genießen und sich ganz nebenbei besser kennen zu lernen. Es soll junge Geflüchtete gezielt ansprechen und sie in diesem Rahmen mit einheimischen Jugendlichen in Kontakt bringen. Wo es gewünscht ist, können z.B. Angebote nur für Mädchen und Frauen oder nur für Jungen zugeschnitten werden. Das Labor wird von Fachkräften des jfc betreut.

Bitte anmelden!

Das Projekt wird auch 2017 über Sondermittel des MFKJKS weitergefördert, die das Paritätische Jugendwerk NRW vergeben konnte.


___________________________________________________________________
9 | Termin für das 28. Kölner Kinderfilmfest CINEPÄNZ steht fest


Beim Treffen des Arbeitskreises Kinderfilmfest legten die beteiligten Einrichtungen den neuen Festivaltermin 2017 fest.

Das Kölner Kinderfilmfest CINPÄNZ wird im Jahr 2017 im Zeitraum vom 18. bis zum 26. November stattfinden. Das Festival ist damit um eine Woche näher an den Dezember heran gelegt worden. Grund dafür sind die sehr späten Herbstferien im Jahr 2017, die in NRW erst am 3. November enden. Um den festivalinteressierten Lehrern genügend Zeit für die Vorbereitung und die Anmeldung zu lassen, wurde für dieses Jahr ein neuer Festivalzeitraum gefunden.
Wie in den Vorjahren wird es ein künstlerisch und thematisch anspruchsvolles Programm geben, das in den Kinos und bei unseren Partnern in den Bürgerhäusern mehrere tausend Kinder und Jugendliche erreichen soll. Durch Veranstaltungen mit Gebärdendolmetscher, Untertiteln, Audiodeskription, Originalsprache mit Untertiteln, Einführungen in die Filme und kostenlose Teilnahmemöglichkeiten für Geflüchtete und Kinder aus finanziell schwachen Familien möchten wir Filmangebote für alle Kinder und Jugendliche zugänglich machen. Es wird wieder viele Möglichkeiten geben mitzumachen, z.B. in der Jury, der Festivalredaktion nd der Moderation zu Filmen. Wer sich dafür interessiert, kann sich bei uns melden. Auch in den Bürgehäusern gibt es Möglichkeiten mitzumachen, z.B. bei Spielaktionen.


___________________________________________________________________
10 | Bundesweite Filmreihe „Kino Global“ erfolgreich abgeschlossen


Im Auftrag der Engagement Global gGmbH koordinierte das jfc Medienzentrum 18 Filmreihen zu entwicklungspolitischen Themen.

Das jfc Medienzentrum hat im Jahr 2016 die Umsetzung der bundesweiten Veranstaltungsreihe „Kino Global“ im Auftrag der Engagement Global gGmbH realisiert. Aus allen Bundesländern haben sich insgesamt 18 Kinobetriebe mit ihren Partnerorganisationen am Programm beteiligt.Ziel war es, entwicklungspolitisch bedeutsame Themen mit Hilfe von Kinofilmen zu bearbeiten. Die Kinobetriebe arbeiteten dabei mit Partnerorganisationen aus der entwicklungspolitischen Arbeit zusammen.

Insgesamt fanden in 18 Kinobetrieben 123 Veranstaltungen statt. Dabei wurden 3.592 Teilnehmer erreicht. Von diesen nahmen 1.265 an den Diskussionen zur Filmvorführung teil. In den erstellten Veranstaltungsberichten bewerteten die Referenten diese Gespräche überwiegend als sehr fruchtbar und für ein weiteres Engagement motivierend.
Auch 2017 soll diese Aktion fortgesetzt werden.

Das Programm wurde gefördert von der Engagement Global gGmbH



im Auftrag des




Für den Inhalt dieser Publikation ist allein das jfc Medienzentrum verantwortlich; die hier dargestellten Positionen geben nicht den Standpunkt von Engagement Global gGmbH und dem Bundesministerium für wirtschaftliche Zusammenarbeit und Entwicklung wieder.


___________________________________________________________________
Impressum


jfc-Info|Februar 2017 - 14. Jahrgang, 1. Ausgabe
Auflage: 1512
(c) 2017 jfc Medienzentrum e.V.
Redaktionsadresse: redaktion@jfc.info
V.i.S.d.P.: Gerda Sieben

Sie erhalten diesen Newsletter, weil Ihre Adresse im Verteiler „jfc-Newsletter“ eingetragen ist. Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchten oder zwischen Teaser- und Langtext-Version umschalten wollen, können Sie diese Einstellungen hier vornehmen: [nl-link]

jfc Medienzentrum e.V.
Hansaring 84-86
50670 Köln

fon 0221 / 130 56 15-0
fax 0221 / 130 56 15-99

http://jfc.info

jfc Medienzentrum e.V. ist ein gemeinnütziger Verein und als freier Träger der Jugendhilfe anerkannt. jfc Medienzentrum e.V. wird gefördert vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen (Landesjugendplan) und von der Stadt Köln (Jugendförderung).

»Zur Übersicht