jfc-Info | März 2015: Maker-Szene, Medienwochen und Mädchenarbeit


___________________________________________________________________
jfc-Info | März 2015


Hallo liebe Leser_innen,

in den Osterferien brummen wieder die medienpädagogischen Projektwochen und Ferienseminare; aber auch anschließend gibt es für jede_n medienpädagogisch Interessierte_n etwas: Von der Fachtagung zu Big Data bis zum Videocrashkurs für Einsteiger_innen, vom Schulkinoprogramm zum Internationalen Frauenfilmfestival bis zum etwas anderen Maschinenbau im Fablab-Workshop.

Schöne Ostertage und viel Spaß beim Lesen wünscht das Team des jfc Medienzentrums!


___________________________________________________________________
Inhalt


1 | UPLOAD – Medien in der Jugendarbeit: Drei Thementage in NRW
2 | Schulkinoprogramm in Kooperation mit dem Internationalen Frauenfilmfestival Dortmund|Köln
3 | Digitale (Un)Abhängigkeit – Tagung am 17.04. in Köln
4 | Kunst & Kabel: Angebote und Projekte 2015
5 | Videocrashkurs im Mai
6 | Der Clip zu MAKE THE GAME! ist online
7 | MädchenMedienWoche im Medienzentrum Rhein-Kreis Neuss
8 | Abenteuer im Bilderdschungel!
9 | KURUX - Kultur für Dich!
10 | UPLOAD unterstützt vier kreative Projektideen


___________________________________________________________________
1 | UPLOAD – Medien in der Jugendarbeit: Drei Thementage in NRW


Jetzt anmelden! Damit Fachkräfte Input an Ideen, Know-how und Anregungen für Ihre Medienprojekte mit Jugendlichen erhalten, werden NRW-weit drei Thementage in Ihrer Nähe durchgeführt. Hier werden praxisnahe Methoden vorgestellt. Die Teilnahme ist kostenlos.

Das jfc Medienzentrum bietet im Mai regionale Thementage „Medien in der Jugendarbeit“ an. In Kooperation mit den Jugendämtern der Städte Dortmund, Krefeld und Bonn werden die pädagogischen Fachkräfte der Jugendarbeit zu den Thementagen eingeladen. Hier erhalten interessierte Fachkräfte wertvollen Input zu aktuellen Trends der Mediennutzung von Jugendlichen sowie zu praxistauglichen medienpädagogischen Methoden für ihre Jugendarbeit.

Ziel ist es, die Jugendarbeit als ein anspruchsvolles und notwendiges pädagogisches Feld nachhaltig zu stärken sowie einen Lernprozess zwischen Jugendarbeit und Medienpädagogik anzuregen.

Die Teilnahme ist kostenlos.

Weitere Infos finden Sie unter http://upload.jfc.info.

Der Thementag besteht aus zwei Bausteinen: Vormittags stehen die Möglichkeiten der Medienarbeit mit den Jugendlichen im Vordergrund und nachmittags können die TeilnehmerInnen in den Medienworkshops mit Unterstützung des UPLOAD Teams experimentieren.

Im Zentrum der Thementage steht der Leitgedanke, die Möglichkeiten der Smartphones und der sozialen Plattformen kritisch und kreativ für die praktische Jugendarbeit zu nutzen. Die Vernetzung ist allgegenwärtig, daher ist es die Aufgabe der Fachkräfte, die Kinder und Jugendlichen dort abzuholen, wo diese sich aufhalten – und ihnen einen Raum zu geben, sich adäquat/kreativ auszudrücken.

Die Thementage in Ihrer Region:
- Dienstag, 05. Mai: Rathaus, Saal Westfalia, Dortmund
- Dienstag, 19. Mai: Jugend- und Stadtteilhaus, Krefeld
- Mittwoch, 27. Mai: Haus der Jugend,Bonn

Programm:
- Thementag Dortmund (http://www.jfc.info/data/Info-Projekt__Upload-Digitale_Medien-Jugendarbeit-05_05_2015-6.pdf - 0.46MB)
- Thementag Krefeld (http://www.jfc.info/data/Thementag_Upload_Krefeld_2015.pdf - 0.45MB)
- Thementag Bonn (http://www.jfc.info/data/Thementag_Upload_Bonn_2015-1.pdf - 0.45MB)

Anmeldung an:

Mustafa Doymuş
doymusch@jfc.info
0221-13056514

UPLOAD Flyer 2015 zum Download:
UPLOAD Flyer 2015 (http://www.jfc.info/data/Flyer_Upload_Vorschau_2015.pdf - 0.88MB)

Das Projekt „UPLOAD“ greift Trends der Jugendmedienkultur auf und vermittelt Fachkräften Wissen und praktisches Know-how rund um diese Medien. „UPLOAD“ unterstützt sie, Jugendliche mit ihren Medieninteressen anzusprechen und interessante Projekte in der eigenen Einrichtung umzusetzen. Mit Beratung, regionalen Kurztagungen, mit praxisnahen Ideen und Workshops und die Begleitung von Projekten in Jugendeinrichtungen durch ein UPLOAD-Team bietet „UPLOAD“ Unterstützung und Service, um medienpraktische Arbeit noch besser in der Jugendarbeit zu verankern.


___________________________________________________________________
2 | Schulkinoprogramm in Kooperation mit dem Internationalen Frauenfilmfestival Dortmund|Köln


Das jfc Medienzentrum und das Internationale Frauenfilmfestival Dortmund|Köln bieten in der Zeit vom 14. bis 17. April acht interessante Filme als Schulkino an.

Das Frauenfilmfestival präsentiert in Kooperation mit dem jfc Medienzentrum ein umfangreiches Programm, das sich an Schulen richtet. Lehrer_innen und Schüler_innen bietet sich die Gelegenheit, den Unterricht ins Kino zu verlegen.

Zwölf Kurz- und Langfilme stehen auf dem Programm, darunter so bekannte Titel wie „Rico, Oskar und die Tieferschatten“ oder „Lola auf der Erbse“, die bereits beim Kinderfilmfest Cinepänz erfolgreich liefen.

Ein Kurzfilmprogramm bringt den Schüler_innen das Thema der Inklusion näher, eine Zusammenarbeit mit der Initiative Doxs bietet Dokumentarfilme für Kinder.

Das vollständige Programm ist hier als Download erhältlich:
Flyer Schulkino IFFF (http://www.jfc.info/data/Schulkino_Frauenfilmfestival_2015.pdf - 0.75MB)


___________________________________________________________________
3 | Digitale (Un)Abhängigkeit – Tagung am 17.04. in Köln


Ob Facebook & Co, Google, die NSA oder andere fleißige Datensammler: Sie wissen fast alles über uns. Die Tagung der GMK Regionalgruppe NRW in Kooperation mit der FH Köln und dem jfc Medienzentrum gibt Einblick in die schöne neue Welt von Big Data.

Die Tagung zielt darauf, den medienpädagogischen Blick auf die Tendenzen zur Sammlung digitaler Daten zu lenken und deren systematischer algorithmenbasierter Verarbeitung zu beleuchten. Während die Chancen und Problematiken digitaler Verarbeitung von privaten Daten viel diskutiert werden, sucht die Medienpädagogik noch nach eigenen Positionen zur Big Data: Zwischen Warnung und Ermöglichung, zwischen Nutzung und Verbreitung von alternativen Handlungsmöglichkeiten in der Bildung. Im Rahmen dieser Tagung wollen wir nun Konsequenzen für die Medienpädagogik und ihre Handlungsmöglichkeiten herausarbeiten.

Im Anschluss:
Öffentliche Cryptoparty mit parktischen Tipps zur Verschlüsselung und Verschleierung von Daten. In einem entspannten Partysetting vermitteln Experten einfache und wirklungsvolle Möglichkeiten, unsere Kommunikation zu schützen.

Programm:
Um 11.30 Uhr findet zunächst die Mitgliederversammlung der GMK Landesgruppe NRW statt.

13:00 Uhr: Begrüßung durch die Landesgruppensprecher Isabel Zorn, Sabine Sonnenschein, Şenol Keser

nach jeder Präsentation sind für Nachfragen Zeit eingeplant

13:10 Uhr: Bildungsherausforderungen in der BigData-Gesellschaft
Dr. Harald Gapski, Referent – Grimme-Institut (Marl)

14:00 Uhr: Data Mining vs. Data-Mein-Ding
Jürgen Ertelt, Projektkoordinator - IJAB.de (Bonn)

14:45 Uhr: Pause

15:00 Uhr: Medienbildung als Softwarebildung im Zeitalter digitaler Daten
Dr. Isabel Zorn, Prof.in an der FH Köln

15:40 Uhr: Theorie und Praxis der Selbstermächtigung in Zeiten digitaler Allmachtsfantasien
Jürgen Fricke, procube systementwicklung, Köln

16:30 Uhr: Abschlussdiskussion

17:00 Uhr: Öffentliche Cryptoparty



Termin:
Freitag, 17. April 2015
von 11.30 - 16.30 Uhr

Tagungsort:
FH Köln
Fakultät für Angewandte Sozialwissenschaften
Institut für Medienforschung und Medienpädagogik
Raum 211
Ubierring 48
50678 Köln


___________________________________________________________________
4 | Kunst & Kabel: Angebote und Projekte 2015


Im Jahr 2015 erhält Kunst & Kabel zur Etablierung eines Fablabs und zur Umsetzung zusätzlicher Workshop-Angebote in Köln Unterstützung von der HIT-Stiftung. Kunst & Kabel stellt das Feld rund um die Fablab- und Maker-Bewegung, Repair Cafés und DIY-Welt in den Fokus der medienpädagogischen Arbeit.

Kunst & Kabel plant für 2015 eine Reihe an Angeboten für Erwachsene und Kinder/Jugendliche, um sich zu informieren, mitzuwirken und auszuprobieren. Anmeldungen unter dem jeweiligen Link:

Für Kinder & Jugendliche

Roll, Blink & Sounds – Programmiere deine eigenen Kreaturen
Roll, Blink & Sounds ist ein Workshop für Mädchen und Jungen ab 12 Jahren.
In unserem 2,5-tägigen Workshop geht es um kreative Ideen und fantasievolle Kreaturen oder Maschinen. Gemeinsam wird zerschnitten, geklebt, geschraubt und getippt. Ihr lernt, was programmieren eigentlich ist und wie Ihr es für Eure eigenen Ideen nutzen könnt. An den zwei Samstagen geht es dann zur Sache: In Kleingruppen werden verrückte Figuren, Fahrzeuge und Kreaturen gebaut und mit Programmierung zum Leben erweckt. Reinhard und David zeigen Euch, wie Ihr Bewegung, blinkende Lichter und Sounds erzeugen könnt und was sonst noch möglich ist. Meldet Euch an und kommt vorbei! Die Teilnehmeranzahl ist auf 10 Plätze begrenzt. Der Workshop ist kostenfrei.
Anmeldung: http://jfc.info/seminare-id142-seite=1
8. Mai 16-19 Uhr, 9. und 16. Mai jeweils 11-17 Uhr

Future Park Ehrenfeld
Der Future Park Ehrenfeld ist ein Ort voller Spaß, Kunst und kreativen Ideen. Mit Hilfe von verschiedenen Handwerkstechniken und neuen, innovativen Technologien gestalten wir in Zusammenarbeit mit dem Jugendwerkzentrum einen kleinen Park in Ehrenfeld. Noch ist der Park ganz leer, doch schon bald könnte sich dort eine meterhohe Skulptur zeigen – oder wie wäre es mit einem leuchtenden Teich oder einer Sitzecke, bei der alle Möbel auf dem Kopf stehen? Im Future Park können wir unseren Ideen freien Lauf lassen und gemeinsam werkeln, tüfteln und selber machen. Zum Erlernen der Future-Fähigkeiten treffen wir uns bis zu den Sommerferien immer Mittwochs in einem offenen Angebot im Jugendwerkzentrum. Start ist Mittwoch, der 20.05.2015 um 16:30 Uhr. In der ersten Sommerferienwoche (29.06.-03.07.2015) wird es von Montag bis Freitag 11-17 Uhr eine Intensiv-Woche geben. Da die Plätze in der Ferien-Woche begrenzt sind, ist eine Anmeldung unter http://jfc.info/seminare-id144 notwendig.
Gruppe I: 10-14 Jahre, Gruppe II: 14-18 Jahre (das Alter bitte mit in die Anmeldung schreiben)


Für Erwachsene

Mit Arduino programmieren lernen
Einsteiger-Workshop am Freitag, 10.04.2015 von 13 bis 19 Uhr
Mikrocontroller stecken heute in fast jedem Elektrogerät. Eine Einführung in die Geschichte und Möglichkeiten von Arduino sowie in die Grundlagen der Programmierung mit einfachen Beispielen aus der Sensorik und Robotik. Die Teilnahme ist kostenfrei.
Anmeldung unter http://jfc.info/seminare-id139-seite=1


jfc Forum: Gesprächsrunde zum Thema „Programmieren in der Jugendmedienarbeit“
In Anknüpfung an den Arduino-Workshop findet am Samstag, den 11.04.2015 um 13:00 Uhr das jfc Forum zum Thema „Programmieren in der Jugendmedienarbeit“ statt. Das Treffen dient dem Austausch über mögliche Lernformate in diesem Bereich. Interessierte können auch hier gerne teilnehmen; Vorkenntnisse sind nicht erforderlich.
Anmeldungen an boy@jfc.info


Kunst & Kabel in der Dingfabrik
Jeden letzten Freitag im Monat setzt sich Kunst & Kabel in die Dingfabrik und testet jedes Mal eine neue Fablab-Technologie. Angeknüpft an den wöchentlich stattfindenden Bastelnachmittag der Dingfabrik Köln kann jede_r einfach spontan mitbasteln und rumprobieren! Die nächsten Termine finden am 27.03., 24.04. und 29.05.2015 jeweils um 19 Uhr statt.
http://jfc.info/aktnews-id456


___________________________________________________________________
5 | Videocrashkurs im Mai


Die Filmemacherin und ehemalige KHM-Dozentin Conny Beißler vermittelt an zwei Wochenenden im Mai die Grundlagen des Filmens und Schneidens für Einsteiger_innen.

Alle, die sich fürs Filmemachen interessieren und die mit professioneller Begleitung einen Einstieg ins Filmen und Schneiden finden möchten sind hier richtig: Am 16./17. und 30./31. Mai veranstaltet das jfc Medienzentrum einen zweiteiligen Videocrashkurs.

Thema des ersten Wochenendes: Die Kamera als Werkzeug für kreatives Schaffen – Was sehe ich in einer Person und kann einen aussagekräftigen Portraitfilm kreieren? Was steht im Fokus der Aufmerksamkeit und wie kann eine filmische Umsetzung stattfinden? Dabei gilt es, die eigene Wahrnehmung zu schulen, das genaue Hinsehen zu intensivieren, dazu Bilder und eine visuelle Sprache zu entwickeln.

Das zweite Wochenende steht im Zeichen der Postproduktion – Ziel des Workshops ist die Sensibilisierung für die vielfältigen Möglichkeiten des Filmschnitts und die praktische Umsetzung im zuvor erarbeiteten Portrait-Projekt.

Anmeldeformulare und weitere Informationen gibt es hier:
Crashkurs Video für Einsteiger_innen, Teil 1
Crashkurs Video für Einsteiger_innen, Teil 2


___________________________________________________________________
6 | Der Clip zu MAKE THE GAME! ist online


In einem fünfminütigen Clip wird das Theater&Gaming-Projekt im Ringlokschuppen Ruhr vorgestellt.

Bei „Make the Game!“ im Herbst 2014 konnten Kinder im Alter von 12 bis 14 Jahren im Ringlokschuppen Ruhr selbst zu Erfindern und Tüftlern werden. Sie erlernten technische Skills im Bereich des Programmierens, entwickelten verschiedene analoge und digitale Spiele und planten ein TheaterGame. Unterstützt wurden die Kinder dabei von der Künstlergruppe machina eX, von Theaterpädagogen_innen und Medienpädagogen_innen.

Bei der Präsentation wurden die Zuschauer_innen zu Spielergruppen und erschlossen sich die erzählte Geschichte durch das Lösen von Rätseln. Sie spielten auf der Bühne mit Räumen, Objekten und Menschen. Dazu wurde ein komplexes System aus Sensoren, Elektronik und Performer_innen aufgebaut.

Die Jugendlichen setzten sich in dem Projekt mit der Kunstform Theater und Gaming auseinander, stärkten ihr Verständnis von Spielprinzipien, –design und Storytelling, vertieften ihr technisches Know-How und ihre Kreativität.

Mehr Infos: http://culture.jfc.info

Der Videoclip zu „Make the Game!“ ist jetzt online und kann hier angeschaut werden:

http://vimeo.com/122994303

Das Projekt „Make the Game!“ ist eine Zusammenarbeit von Ringlokschuppen Ruhr und jfc Medienzentrum e.V. im Rahmen des Programms „Kulturrucksack NRW“ und des Projekts „Occupy Culture“. Gefördert durch das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen und die Beauftragte der Bundesregierung für Kultur und Medien.


___________________________________________________________________
7 | MädchenMedienWoche im Medienzentrum Rhein-Kreis Neuss


An vier Tagen besuchen 14- bis 18-jährige junge Frauen Medienmacher_innen an deren Arbeitsstätten und arbeiten kreativ in Workshops.

Die Teilnehmerinnen lernen aktuelle Mediensysteme und das Erstellen von Medieninhalten kennen, die zum Ende der Veranstaltung auf einer Projektseite im Internet publiziert werden. Sie besuchen Medienmacher_innen (Fernsehen, Radio, Presse) an deren Arbeitsstätten. In Workshops arbeiten sie kreativ mit digitalen Medien.

Schwerpunkte der MädchenMedienWoche Ostern 2015

Lokalradio NE-WS 89.4
Wie entsteht eine Radiosendung? Wie werden eigentlich die Nachrichten aufgenommen? Wie wird die Werbung eingespielt? Wer trifft die Auswahl der gespielten Songs? Wie kommt man eigentlich zum Radio? Das Team von NE-WS 89.4 steht Rede und Antwort.

Foto-Audio-Update 3.0
Radio und Podcasting sind journalistische Ausdrucksformen. Hier machen wir unser eigenes Programm. Interviews, Berichte oder Hörspiel: In diesem Miniworkshop gibt es viel Spielraum. Nach den Aufnahmen geht’s dann an die Schnittplätze, um euren Beitrag radiotauglich zu gestalten. Für einen Online-Blog brauchen wir neben Tönen und Texten auch Bilder: Schnappschüsse kann jede – wie aber bereiten Profis ihre Fotoinszenierungen vor? Wir fotografieren und dokumentieren dabei auch die MädchenMedienWoche mit Kameras und Audioaufnahmegeräten. Die Ergebnisse können wir am Ende der Woche online veröffentlichen.

Upcycling
Was tun mit Elektromüll und Abfallprodukten? Recycling und Design finden zusammen und schaffen neue Berufsbilder: Produkt-Designerin Tatjana Krischik zeigt ganz praktisch, wie man schöne Dinge für den alltäglichen Gebrauch aus Shampoo-Flaschen, Tastaturen, Mäusen oder Büchern gestalten kann. Tatjana Krischik realisiert nachhaltiges Produktdesign, wie die mit dem Red Dot Award ausgezeichnete Ladebox. Bei Aufenthalten z.B. in Nepal und Kamerun entstehen Produkte in Kooperation mit Fair Trade-Produzent_innen.
www.oekorausch.de/archiv/2012/ausstellung/design/tatjana-krischik - www.jfc.info/projekte-id40-seite=1

Besuch der FH Düsseldorf, Fachbereich Medien
Viele können sich vor einem Studienantritt gar nicht vorstellen, wie es in einer Uni aussieht und wie es ist, zu studieren. Der Fachbereich Medien der Fachhochschule Düsseldorf wird uns nicht nur über die Studiengänge informieren, sondern bietet uns auch Anschauliches: ein interaktives, virtuelles Aufnahmestudio, ein Tonstudio und einen Fahrsimulator.
www.medien.fh-duesseldorf.de/default.aspx

Designagentur D’art
Im Medienhafen Neuss befindet sich die Designagentur D’art. Schwerpunkt dieser Kommunikationsagentur ist die Gestaltung von Messeständen. Wir sprechen mit dem Team über die tägliche Arbeit, die Produkte der Agentur und die Ausbildung der Angestellten.
www.d-art-design.de


___________________________________________________________________
8 | Abenteuer im Bilderdschungel!


Der Kulturrucksack NRW macht es möglich: 10- bis 14-Jährige können sich noch bis Ende der Woche zu einer einwöchigen Zeitreise durch die Geschichte der Fotografie anmelden! Der Workshop wird in Osterferien vom 30.03. bis zum 02.04.2015 stattfinden.

Eine Zeitreise durch die Geschichte der Fotografie: Angefangen beim Foto aus der Lochkamera bis hin zum heutigen digitalen Bild.

Innerhalb einer Woche machen wir analoge und digitale Aufnahmen, sowohl draussen als auch im Studio. Wir entwickeln in der Dunkelkammer. Abschließend organisieren wir eine kleine Ausstellung für Familie und Freunde, in der wir auch unsere eigenen Fotoalben zeigen! Im Herbst besuchen wir eine Ausstellung und entdecken die Werke bekannter Künstler. Im Dezember werden eure Fotos bei dem Kamerakinder-Fotopreis ausgestellt!

Leitung:
Verena Günther
www.verenaguenther.de

Ort:
Bürgerzentrum Engelshof e. V.
Ober Straße 96
51149 Köln

Ansprechpartnerin vor Ort und Anmeldung:
Klaudia Gockel
+49(0)2203 15216
klaudia.gockel@engelshof.net

Förderung:
Das Angebot wird im Rahmen des Programms Kulturrucksack NRW vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW sowie von der Stadt Köln gefördert.


___________________________________________________________________
9 | KURUX - Kultur für Dich!


Haben Sie Interesse an einer Jugendredaktion, die als Radiomacher_innen und Fotografen über Kulturrucksack-Projekte in Ihrer Region berichten? Dann sind Sie bei KURUX genau richtig!

KURUX unterstützt interessierte Kommunen im Rahmen des Kulturrucksack NRW beim Strukturaufbau regionaler Jugendredaktionen, vermittelt den Kontakt zu Redaktionsleiter_innen und zum Lokalfunk. Berichtet wird nach einer Radioschulung über Kunst und Kulturangebote in der Region. Veröffentlicht werden die Beiträge im lokalen Rundfunk sowie auf www.kurux.de. Die Radioarbeit wird 2015 sichtbar – Fotograf_innen schulen die Redaktion vor Ort und so können Sie sich auf neue Einblicke in das kulturell vielfältige Kulturrucksack-Programm freuen.

Interessierte können sich ab sofort an Dörte Schlottmann wenden: ds@jfc.info


___________________________________________________________________
10 | UPLOAD unterstützt vier kreative Projektideen


Nach Ende der ersten Bewerbungsrunde erreichten uns wieder viele kreative und spannende Projektideen, die der Fachjury eine Entscheidung nicht leicht gemacht haben. Nach einer ausführlichen Prüfung aller eingereichten Bewerbungen wurden vier Projektideen ausgewählt.

UPLOAD startet dieses Jahr früh in die Praxisphase und reagiert auf den Wunsch der Jugendeinrichtungen, bereits bis zu den Sommerferien Projekte mit den Kindern und Jugendlichen umzusetzen. Die Frist für die zweite Bewerbungsrunde für weitere vier Projektideen endet am 01. Juli 2015. Die Evaluation 2014 zeigte, dass die meisten Einrichtungen ihre Projekte mit Jugendlichen frühzeitig planen und vorbereiten müssen. Daher freuen wir uns sehr, dass das Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes NRW den frühen Start des Projekts ermöglicht hat.

Weitere Infos unter: http://www.upload.jfc.info/activityaufrufbar

Bis zu den Sommerferien werden folgende Projektideen durch das UPLOAD-Projekt unterstützt:

1. Iserlohn: Doku-Projekt „Wünsche für eine friedvolle Zukunft“
Einrichtung: Kinder und Jugendrat Iserlohn
Webseite: http://www.iserlohn.de/leben-in-iserlohn/jugend-familie.htm

Projektidee
Vor dem Hintergrund der Pegida Demonstration wünschten die Jugendlichen des Jugendrats der Stadt Iserlohn sich für ihre Zukunft eine friedvolle, demokratische Gesellschaft und wollen daher alle Vertreter der Iserlohner Religionsgemeinschaften, der Politik, der Medien und aller zivilgesellschaftlichen Gruppen aufrufen, sich gegen Hass und Unrecht zu erheben und sich an der Aktion „Wünsche für eine friedvolle Zukunft“ zu beteiligen. Der Bürgermeister der Stadt hat die Schirmherrschaft übernommen.

Das UPLOAD Team wird im Rahmen dieser Aktion die Jugendlichen bei der Realisierung ihrer Idee unterstützen. Dabei lernen sie zu recherchieren, zu drehen, Interviews zu führen und zu schneiden.

2. Wuppertal: Upcycling
Einrichtung: Kirchliche Gemeinde Wuppertal Barmen
Webseite: http://www.emk-barmen.net

Projektidee
Im Rahmen einer Mädchenferienwoche (ab 10 Jahren) werden die Besucherinnen der Jugendeinrichtung in Kooperation mit dem jfc Fablab-Projekt aus alten Materialien mit Hilfe eines 3D Druckers Neues gestalten.

Mit der Entwicklung eines FabLab für Kinder und Jugendliche baut das jfc Medienzentrum seit 2014 ein neues Arbeitsfeld auf, in dem der kreative, konstruierende Zugang zu Medien weiterentwickelt wird. In einem sogenannten Fabrication Laboratory (kurz FabLab) bekommen Kinder und Jugendliche die Möglichkeit, mit Hilfe von traditionellen Werkzeugen und innovativen, digitalen Tools, fantasievolle Produkte zu erstellen.

3D-Drucken, Physical Computing mit Arduino, MakeyMakey oder Upcycling mit Elektromüll sind Tätigkeiten, die zum Tüfteln, Ausprobieren und Selbermachen anregen. Sie inspirieren, statt Angst zu machen.


3. Dortmund: Stop-Motion-Film & Plakate „Zusammen stärker“
Einrichtung: Planerladen Dortmund e.V.
Webseite: http://www.planerladen.de/kezz.html

Projektidee
Kinder (6-13 Jahre) aus den unterschiedlichen Ländern setzen Symbole des Friedens und Miteinanders in Bildern um.


4.Hückeswagen: JuZe Reporter
Einrichtung: Jugendzentrum Hückeswagen
Webseite: http://www.juze-hueck.de/

Projektidee
Im Projekt JuZe Reportern, geht es um die Berichterstattung rund um das Jugendzentrum in Hückeswagen. Die Besucher des Zentrums agieren als Reporter und sollen über das Jugendzentrum berichten.

Das UPLOAD Team wird im Rahmen dieser Aktion die Jugendlichen bei der Realisierung ihrer Idee unterstützen. Dabei lernen sie zu recherchieren, zu drehen, Interviews zu führen und zu schneiden.


Das Projekt „UPLOAD“ greift Trends der Jugendmedienkultur auf und vermittelt Fachkräften Wissen und praktisches Know-how rund um diese Medien. „UPLOAD“ unterstützt sie, Jugendliche mit ihren Medieninteressen anzusprechen und interessante Projekte in der eigenen Einrichtung umzusetzen. Mit Beratung, regionalen Kurztagungen, mit praxisnahen Ideen und Workshops und der Begleitung von Projekten in Jugendeinrichtungen durch ein UPLOAD-Team bietet „UPLOAD“ Unterstützung und Service, um medienpraktische Arbeit noch besser in der Jugendarbeit zu verankern.


___________________________________________________________________
Impressum


jfc-Info|März 2015 - 12. Jahrgang, 1. Ausgabe
Auflage: 1496
(c) 2015 jfc Medienzentrum e.V.
Redaktionsadresse: redaktion@jfc.info
V.i.S.d.P.: Gerda Sieben

Sie erhalten diesen Newsletter, weil Ihre Adresse im Verteiler „jfc-Newsletter“ eingetragen ist. Wenn Sie diesen Newsletter nicht mehr erhalten möchten oder zwischen Teaser- und Langtext-Version umschalten wollen, können Sie diese Einstellungen hier vornehmen: [nl-link]

jfc Medienzentrum e.V.
Hansaring 84-86
50670 Köln

fon 0221 / 130 56 15-0
fax 0221 / 130 56 15-99

http://jfc.info

jfc Medienzentrum e.V. ist ein gemeinnütziger Verein und als freier Träger der Jugendhilfe anerkannt. jfc Medienzentrum e.V. wird gefördert vom Ministerium für Familie, Kinder, Jugend, Kultur und Sport des Landes Nordrhein-Westfalen (Landesjugendplan) und von der Stadt Köln (Jugendförderung).

»Zur Übersicht