Große Cinepänz-Eröffnungsfeier

18.11.2017 | Mit ausverkauftem Saal eröffnete am Samstag das 28. Kölner Kinderfilmfest CINEPÄNZ.



Auf dem Programm stand ein "schräger" Eröffnungsfilm. Mit der Unterzeile "Von Schrottplätzen, schrägen Schraubern und dem Abenteuer im Weltraum" war der schwedische Film "Schraube locker" angekündigt worden. Bevor es losging mussten die Besucher jedoch zunächst den Abenteuerpfad überwinden, der ins Kino führte. Der liebevoll gestaltete Weg mit zahlreichen Mitmachstationen sorgte schon für große Erwartungen. Nicht ganz einfach war es, ins Kino zu gelangen.

Dort angekommen eröffnete Festivalleiter Joachim Steinigeweg das 28. Kölner Kinderfilmfest CINEPÄNZ. Er erklärte, welche Filme in der kommenden Festivalwoche zu sehen sein würden. Er dankte den Geldgebern, dem Ministerium für Kultur und Wissenschaft des Landes NRW sowie dem Kulturamt Köln. Und natürlich allen Mitarbeitern und Kolleg_innen, die das Kinderfilmfest mitgestaltet hatten.

Dann ging es los. Mit einen lauten "Licht aus, Film ab!" machten die Kinder dem Vorführer in seiner Kabine klar, dass er den Film starten sollte. Der Eröffnungsfilm "Schraube locker" basiert auf einer in Schweden sehr beliebten Fernsehserie, in der Schauspieler mit Puppen zusammen spielen. Die Handlung? Die achtjährige Pottan soll die Ferien auf dem Ponyhof verbringen. Die Eltern setzen sie jedoch aus Versehen auf dem Schrottplatz ab. Und dort läuft eine geheime Mission, wie Pottan bald herausfindet: Der Raketenstart ins Weltall. An dieser Stelle können wir verraten: Der Start gelingt. Aber das mit der Rückkehr gestaltet sich schwierig...

Nach dem Film boten die Veranstalter den Kindern zahlreiche Spielstationen, die passend zum Film entworfen waren. Der Renner war die Bastelecke, in der aus Pet-Flaschen Raketenrucksäcke gebaut wurden. Kann man ja immer mal brauchen, wenn man im Weltraum festhängt...

Festivalleiter Joachim Steinigeweg war zufrieden: "Die Kids hatten offensichtlich Spaß am Film und an unseren Angeboten. Dann hoffen wir mal, dass die Kinos in der kommenden Woche auch immer so voll sind."

Auf Facebook teilen
»Zur Übersicht