BIG DATA IN DER MEDIENPÄDAGOGIK - Labor und Symposium

12.4.2017 | Begriffe wie Big Data und Datafizierung hört man immer wieder, aber was genau ist gemeint? Wann sind Daten „Big“? Was kann man mittels Datenanalyse wissen, steuern oder vorhersagen? Wie verändert sich Gesellschaft durch diese Technologien?



Wie medienpädagogische Antworten aussehen könnten, soll im Mai an der Akademie der Kulturellen Bildung konkretisiert werden.

Gemeinsam mit dem Grimme Institut, dem Studio im Netz, der TH Köln und dem jfc Medienzentrum veranstaltet die Akademie der Kulturellen Bildung ein Labor und ein Symposium rund um das Thema Big Data Analytics.

Big Data - Labor
Konzepte für die Medienpädagogik



Montag, 15.5. - Freitag, 19.5.2017
Wie kann „Big Data“ in der Medienkompetenzförderung mit Kindern und Jugendlichen thematisiert werden? Wie kann man Projektansätze gestalten, um Themen wie „Data-Mining“, „Algorithmen“ oder „Social-Scoring“ nachhaltig in der medienpädagogischen Arbeit mit Heranwachsenden zu verankern? Das Big Data-Labor erarbeitet praxisnahe Projekte.

Big Data - Symposium
Herausforderungen und Konzepte für die Medienpädagogik


Freitag, 19.5.2017
Die Fachtagung an der Akademie der Kulturellen Bildung thematisiert Big Data in der Theorie und vor allem in der Praxis. Im Mittelpunkt stehen Projekte, die bereits mit Heranwachsenden ausprobiert wurden. Zudem stellen die Teilnehmer*innen des Big Data-Labors ihre Projektansätze in Workshops vor. Eine Tagung aus der Praxis für die Praxis!

15. BIS 19. MAI 2017, REMSCHEID
AKADEMIE DER KULTURELLEM BILDUNG
Anmeldung: www.kulturellebildung.de/big-data
FlyerFlyer (0.7MB)


Im jfc Medienzentrum wurden bereits verschiedene methodische und didaktische Zugänge entwickelt, die in das Labor einfließen und beim Symposium vorgestellt werden.

Wir freuen uns auf spannende Tage mit vielen Experimenten und Ideen!

Auf Facebook teilen
»Zur Übersicht