U-CARE Sommerakademie startet mit Teilnehmenden aus 8 Ländern

19.7.2013 | 56 junge Künstler_innen und Medienmacher_innen aus ganz Europa entwickeln eigene Projektideen gegen Rassismus und Diskriminierung: Das ist das Programm der U-CARE Sommerakademie, die das jfc Medienzentrum vom 29. Juli bis zum 11. August in Heek/NRW veranstaltet.



U-CARE steht für „Urban Culture Against Racism in Europe“. Kernanliegen des Projekts ist die Entwicklung von Workshopangeboten und Aktionsformen, die kultur- und medienpädagogische Ansätze mit antirassistischer Bildungsarbeit verbinden.

Im ersten Halbjahr 2013 wurde in den 8 beteiligten Ländern die Situation analysiert. Die lokalen Partner organisierten dann einwöchige Seminare für junge Künstler_innen und Medienmacher_innen, die sich als U-CARE Peer Coaches für kulturelle Vielfalt und gegen Rassismus und Diskriminierung engagieren wollen.

Alle Partnerorgansiationen entsenden nun je vier bis acht Teilnehmende zur U-CARE Sommerakademie in Heek. Ab dem 29. Juli werden sich dort internationale Projektteams zusammenfinden. Ausgehend von einem Ideenbrainstorming auf Facebook werden dann konkrete Pläne entwickelt für Aktivitäten, die nach der Sommerakademie in den Partnerländern umgesetzt werden.

Unterstützt werden die U-CARE Peer Coaches vom Team des jfc Medienzentrum sowie von spezialisierten Antirassismus-Trainer_innen (u.a. von http://www.aric-nrw.de, http://www.netzwerk-courage.de und http://www.oegg.de). Dazu kommen professionelle Künstler_innen wie Akua Naru (http://www.akuanaru.com), Jimi Renfro (Marla-Glen Band) und Zekai Fenerci (http://www.pottporus.de), die den jungen Künstler_innen mit Rat und Inspiration zur Seite stehen werden.

Migrationsbewegungen und kulturelle Vielfalt haben Europa zu allen Zeiten geprägt. Die Wirtschaftskrisen der letzten Jahre haben zu einem Aufschwung rechtsextremer, rassistischer und anti-europäischer Tendenzen in vielen EU-Ländern geführt. Hier setzt U-CARE mit positiven Gegenbildern und Empowerment an.

„U-CARE“ ist ein Projekt des jfc Medienzentrum e.V. mit Partnern aus den Niederlanden, Italien, Griechenland, Rumänien, Ungarn, Großbritannien und Frankreich, gefördert vom EU-Programm Fundamental Rights and Citizenship.

http://www.u-care.org

Auf Facebook teilen
»Zur Übersicht