jfc Medienzentrum

jfc-Info|Dezember 2008: Advent, Abenteuer und Außerirdische



Hallo liebe LeserInnen,

ein ereignisreiches Jahr bescherte dem jfc auf der Zielgeraden noch
mal einige Auszeichnungen; auch die Medienpädagogische Börse, das
19. Kölner Kinderfilmfest CINEPÄNZ und die Gründung der ROOTS&ROUTES
International Association Roots&Routes ließen im letzten Quartal we-
nig Besinnlichkeit aufkommen, dafür war - ob bei Podcastaktionen zum
Thema "Wählen" oder beim jfc-Weihnachtsfeier-Singstarduell - immer
für Action gesorgt ...

Viel Spaß beim Lesen wünscht das Team des jfc Medienzentrums!


____________________________________________________________________
                                                              Inhalt


1|Baacke-Preis für spinxx-Kritikergipfel FAKE IT!
2|rootsnroutes.tv feiert Geburstag und wird bei MB21 prämiert
3|Medienpädagogische Börse 2008 gut besucht
4|Zoom auf Politik in deiner Stadt: Jetzt wird gewählt!
5|Abenteuer und Liebe zu einer Außerirdischen bei CINEPÄNZ
6|Medienwochen in Köln, Leverkusen und Krefeld
7|Roots&Routes-Netzwerk gründet internationalen Verein
8|50Cent und die kleinen Detektive Entführung in Köln-Ehrenfeld
9|Frohe Festtage ...


____________________________________________________________________
                   1|Baacke-Preis für spinxx-Kritikergipfel FAKE IT!


Am 22. November wurden die Dieter-Baacke-Preise 2008 vergeben. Dabei
gab es einen dritten Preis für das Projekt "spinxx Online-Magazin
für junge Medienkritik". Ausgezeichnet wurde der spinxx-Kritikergip-
fel "FAKE IT! Manipulation in den Medien", zu dem sich rund 50
Kinder und Jugendliche aus verschiedenen Redaktionsgruppen des Pro-
jekts im August in Gelsenkirchen getroffen hatten.

Die "spinxxer" hatten in acht verschiedenen Workshops die Chance,
selbst auszuprobieren, wie man die Wirklichkeit manipulieren, in-
szenieren, "faken" kann. Am Ende entstand eine TV-Fake-Show mit
zahlreichen Film- und Audiobeiträgen, die in Kürze auch in den Of-
fenen Kanälen in NRW zu sehen sein wird.

Die Baacke-Jury würdigte die gelungene Verknüpfung von Medienkritik
und aktiver Medienerfahrung. Das Projekt sei insofern beispielhaft,
"als dass bei spinxx medienpädagogisch die Grenzen zwischen kriti-
scher Medienrezeption und kreativer Medienproduktion aufgehoben wer-
den und dadurch lustvolles Lernen ermöglicht wird."

Der spinxx-Kritikergipfel in Gelsenkirchen wurde vom jfc Medienzen-
trum in Kooperation mit dem Offenen Kanal Hamm, dem Offenen Kanal
Essen, dem Medienbüro Claudia Ferda, dem städtischen Bauspielplatz,
dem Medienzentrum Gelsenkirchen, der Kreativwerkstatt für Kinder und
Jugendliche der Volksbank und dem Stadtteilbüro Südost durchgeführt.
Eine DVD mit der TV-Sendung und allen Beiträgen der Spinxxer ist für
4 Euro zzgl. Versandkosten beim jfc Medienzentrum erhältlich.

http://spinxx.de


____________________________________________________________________
       2|rootsnroutes.tv feiert Geburstag und wird bei MB21 prämiert


Am 28. November hatte das Videoportal rootsnroutes.tv Geburtstag,
Geschenke und Feier gabs schon vorher: Am 8. November wurde Aileen
Wessely, die inzwischen 22-jährige Programmiererin des Portals, beim
Deutschen Jugend-Multimediapreises "MB21 mediale Bildwelten" (über
600 Teilnehmende) in der Sonderkategorie "Beste Medienmacherin" aus-
gezeichnet. Im Rahmen der Cinepänz-Jugendreihe SEE YOUth wurde am
23. November im Kölner Filmhaus ein 20-minütiges Geburtstagsspecial
mit den besten Clips aus dem ersten Projektjahr gezeigt. Präsentiert
wurde hier auch die DVD "Roots&Routes TV Best of 2007/2008", die
Highlights aus den sechs am Projekt beteiligten Städten versammelt:
Bielefeld, Duisburg, Köln, Münster, Solingen und Wuppertal.

Im Laufe eines Jahrs haben die über 300 registrierten User aus den
Jugendredaktionen über 250 Videos hochgeladen: Reportagen aus dem
interkulturellen Alltag und selbstgedrehte Musikvideoclips treffen
auf Kurzspielfilme, Magazinsendungen und Livedokumentationen jugend-
kultureller Events. Und nicht nur in NRW, sondern überall in Europa
ist Roots&Routes TV mittlerweile verbreitet: Partner in 10 Ländern
beteiligen sich mit Beiträgen, die Website mit ihren umfangreichen
Community-Funktionen ist komplett 12-sprachig multilingual aufge-
baut. Im Oktober 2008 wurden erstmals mehr als 5000 verschiedene Be-
sucher (= Besucher mit unterschiedlichen IP-Adressen) im Monat ge-
zählt.

Für die erste Aktion im zweiten "Lebensjahr" des Videoportals fuhren
3 ReporterInnen der Kölner Jugendredaktion auf Einladung der EU-Kom-
mission nach Wien. Dort berichteten sie vom 30.11. bis zum 2.12. von
der europäischen Ministerkongress zum Thema "e-Inclusion" (digitale
Integration). Nun wird für 2009 geplant: Am 1. Januar übernimmt As-
can Breuer die medienpädagogische Betreuung der Kölner Redaktion, es
stehen Dreharbeiten im HipHop-Netzwerk Nippes und ein Seminar für
"alte" Jugendredaktionsmitglieder und Neueinsteiger vom 30.01. bis
zum 01.02.2009 an. Interessierte Jugendliche können sich beim jfc
Medienzentrum anmelden, die Teilnahme ist kostenlos.

ROOTS&ROUTES TV ist ein Projekt des jfc Medienzentrum in Kooperation
mit Kanal 21 Bielefeld, Kulturbunker Duisburg, Bennohaus Münster,
Jugendförderung Solingen und Medienprojekt Wuppertal, und wird ge-
fördert durch das Programm "VIELFALT TUT GUT. Jugend für Vielfalt,
Toleranz und Demokratie" des Bundesministeriums für Familie, Senio-
ren, Frauen und Jugend, durch das Ministerium für Generationen, Fa-
milie, Frauen und Integration des Landes Nordrhein-Westfalen sowie
durch die Stadt Köln.

http://rootsnroutes.tv
http://rootsnroutes.tv/video-id412
http://rootsnroutes.tv/news-id329


____________________________________________________________________
                         3|Medienpädagogische Börse 2008 gut besucht


Am 16. Oktober waren 16 medienpädagogische Fachinstitute aus NRW der
Einladung des jfc Medienzentrums nach Köln gefolgt. Sie präsentier-
ten, wie fantasievoll, vergnüglich und fundiert Angebote sein kön-
nen, die Kindern und Jugendlichen einen kreativen Zugang zu Medien
eröffnen. "Medien können alles und sind immer schuld..." lautete das
Motto der Fachtagung, die mit über 120 Anwesenden sehr gut besucht
war. Am Vormittag betonten Referenten die Potenziale der Medien für
Bildung und Erziehung, z.B. als Mittel zur Gestaltung eigener Ideen
oder als Möglichkeit der interkulturellen Verständigung. Kurze Im-
pulsreferate thematisierten dann aktuelle medienpädagogische Heraus-
forderungen, wie exzessiven Medienkonsum, Kommerzialisierung des Me-
dienangebots oder das soziale Leben im Web2.0.

Fazit: Kinder und Jugendliche sind heute von Anfang an mit Medien
umgeben und nutzen diese intensiv; und sie brauchen hierbei Beglei-
tung und Ansprechpartner. Nicht nur um Gefahren zu vermeiden, auch
um kritische und gestalterische Mediennutzung kennen zu lernen und
um Kriterien für die Beurteilung von Filmen, Computerspielen oder
Radiosendungen entwickeln zu können.

Sehr lebendig präsentierten sich beim Podium am Nachmittag 4 junge
Erwachsene, die an medienpädagogischen Angeboten teilgenommen hatten
und dort die entscheidenden Impulse für ihre Berufswahl fanden. Sie
betonten, dass die Fähigkeiten, die sie hier erworben haben für ihre
persönliche Entwicklung und ihre berufliche Orientierung von großer
Bedeutung waren.

Wenn im Frühjahr unsere Website relauncht wird, werden dort Bilder
und mehr Informationen zu finden sein.

http://jfc.info


____________________________________________________________________
             4|Zoom auf Politik in deiner Stadt: Jetzt wird gewählt!


Aufregende Wochen liegen hinter den fünf "Zoom"-Redaktionsteams -
denn im Dezember hieß es nicht nur, Podcasts zu recherchieren und zu
produzieren, auch ein Wahlevent wollte gestaltet werden. Die Rosa
Strippe Bochum startete am 4. Dezember: Akteure und Interessierte
fachsimpelten und vervollständigten den Satz: "Ich gehe wählen,
weil ..."

Am 05.12. stieg die Zoom-Party im Jugendzentrum Wassenberg. Zur Ent-
täuschung der Redaktion erschien hier kein einziger der zahlreich
eingeladenen lokalen Politiker. Am 06.12. feierte der frischgewählte
Jugendstadtrat in Mülheim (Ruhr) im Café Fox mit der Mülheimer Re-
daktion. Am 12.12. wurde es die Zoom-Gruppe des Jugendzentrums ZaK
(Erkelenz) spannend: Aus 480 Bewerbungen bei nrw-denkt-nachhaltig.de
ausgewählt, erhielten sie in der Staatskanzlei einen Preis. Am sel-
ben Tag fand abends im Jugendzentrum Jakobi (Rheine) eine weitere
Zoom-Veranstaltung statt. Bürgermeisterin Dr. Kordfelder machte hier
deutlich, wie sehr ihr das Projekt gefalle und wie eng die Redaktion
mit ihr in Kontakt stehe.

"Zoom auf Politik in deiner Stadt" ist ein Projekt im Rahmen des
Pakts mit der Jugend NRW.

http://gezoomt.de


____________________________________________________________________
          5|Abenteuer und Liebe zu einer Außerirdischen bei CINEPÄNZ


"And the Winner is ..." hieß es am 30. November beim Abschlussfest
des 19. Kölner Kinderfilmfestes CINEPÄNZ. Die Jury bestehend aus 8
Kindern zwischen 10 und 15 Jahren hatte sich einstimmig im Wett-
bewerb unter den 9 internationalen Kölner Filmpremieren für den nor-
wegischen Abenteuerfilm RETTET SELMA des Regisseurs Arne Lindtner
Naess entschieden.

Die Geschichte der 12-jährigen Noora, die mit ihrer Familie an der
norwegischen Küste lebt und sich nicht nur um ein verlassenes Rob-
benbaby kümmern muss, sondern auch noch von einer Schmugglerbande
verfolgt wird,  beeindruckte die Jury "durch den perfekt ausgesuch-
ten Drehort mit wunderschönen Landschaften, durch die auf die ein-
zelnen Szenen abgestimmte Musik und durch die lebensnahen Charakte-
re, die von den Schauspielern realistisch und professionell darge-
stellt wurden."

Der zweite Platz wurde geteilt: Der deutsche Abschlussfilm des Fe-
stivals, STELLA UND DER STERN DES ORIENTS, gefiel den Kindern, weil
sie in der spannenden Abenteuergeschichte um eine Zeitreise mitfie-
bern und zugleich eine Menge über die Zeit um 1900 lernen konnten.
Die irische Komödie DER AUSSERIRDISCHE SOMMER um einen Jungen, der
sich in einem kleinen irischen Dorf in eine Außerirdische verliebt,
amüsierte die Kinder, aber "auch die Botschaft des Films - 'Akzep-
tiere jeden so wie er ist' - war sehr gut umgesetzt."

CINEPÄNZ konnte in diesem Jahr wieder um die 8000 Besucher verbu-
chen, die zu den mehr als 100 Filmveranstaltungen und Workshops ka-
men. Neben den Wettbewerbsfilmen und Kinospecials mit Gästen und Ak-
tionen lockte auch die Themenreihe "Respekt" in den Jugend- und Bür-
gerzentren viele Kinder an. Während dort nach zahlreiche Filmen der
Themenreihe (Spiel-)Aktionen angeboten wurden, wurden die Aufführun-
gen in den Kinos durch Gäste - Filmemacher, Produzenten, Filmmusi-
ker und Schauspieler - zu besonderen Erlebnissen. Beim Film DRACHEN-
LÄUFER konnten Experten den Kindern und Jugendlichen Hintergrundin-
formationen zur Situation in der Krisenregion Afghanistan/Pakistan
liefern, im Anschluss an FIGHTGIRL AYSE gab es Kung Fu live.

Auch die Jugendreihe See Youth für junge Leute ab 13 wurde sehr gut
angenommen. Die Kölner spinxx-Nachwuchskritiker, die wie schon seit
vielen Jahren wieder auf spinxx.de über das Festival berichteten,
hatten am 2. Festivalwochenende ihre Kollegen aus 8 NRW-Kinderredak-
tionen und aus Berlin zum 6. spinxx-Kritikergipfel eingeladen. Thema
war hier "Ohrenflimmern Musik und Sound im Film". Dabei diskutier-
ten die Jungkritiker mit Filmusikern und Regisseur zum Film UP! UP!
TO THE SKY, beobachteten Profis bei der Arbeit und wurden selber
produktiv. In zahlreichen Workshops, die auch den Besuchern des Fe-
stivals offen standen, wurden Filmszenen neu synchronisiert, eine
neue Tonspur zu einem Videoclip entwickelt und Bilder zur Musik ge-
dreht. Highlight des Gipfels wie auch der Jugendreihe bildete das
berühmte Kultmusical THE ROCKY HORROR PICTURE SHOW, bei dem die Zu-
schauer - mit allen nötigen Mitmachingredienzien ausstaffiert - Teil
eines interaktiven Spielfilms wurden.

http://cinepaenz.de
http://spinxx.de


____________________________________________________________________
                      6|Medienwochen in Köln, Leverkusen und Krefeld


In den Herbstferien drehte sich in der Kölner Mädchen-Medien-Woche
alles um Medienberufe: Wie sieht der Alltag einer Tonmeisterin aus?
Was muss ich als Medienkauffrau können? Welche Möglichkeiten bieten
WDR und LizzyNet? 14- bis 18-jährige fanden begleitet vom jfc-Team
und externen Referentinnen Antworten auf diese und andere Fragen.
Die 10. Mädchen-Medien-Woche wurde in Kooperation mit der StadtBib-
liothek Köln realisiert.

Die SchülerInnen der Käthe-Kollwitz-Gesamtschule in Leverkusen-
Rheindorf hatten es gut: Sie konnten nach den Ferien direkt in einer
Projektwoche aktiv werden. Für die Stufen 10 und 11 gab es einen
Schwerpunkt Medienberufe: Welche Perspektiven bietet der Kölner
Stadtanzeiger? Was ist bei centerTV möglich? Abgerundet wurde die
Woche mit einer Expertendiskussion und Berufsberatung durch "AIM
Ausbildung in Medienberufen". Die Ergebnisse wurden im "KKS-Job-
Journal" festgehalten.

Auch in Krefeld war der Herbst Medienzeit: Vom 22.-24. Oktober führ-
te das Team des jfc Medienzentrums im Auftrag der der Stadt Krefeld
ein Projekt für den journalistischen Nachwuchs. Kindern und Jugend-
liche konnten vor Ort in enger Zusammenarbeit mit der Westdeutschen
Zeitung Grundlagen der journalistischen Arbeit erlernen und prak-
tische Erfahrungen sammeln: 24.10. wurde die Erstausgabe der "Kre-
dia - Krefelder Medienzeitung" veröffentlicht und verteilt.

http://www.du-bist-online.de
http://www.jungeskrefeld.de/images/stories/kredia.pdf (0,26 MB)


____________________________________________________________________
              7|Roots&Routes-Netzwerk gründet internationalen Verein


Am 27. November wurde in Utrecht die "ROOTS&ROUTES International As-
sociation" offiziell registriert. Jeroen Marcelis von der Roots&Rou-
tes Stiftung Amsterdam und Sascha Düx vom jfc Medienzentrum unter-
schrieben gemeinsam die Satzung des neuen Vereins, der dem interna-
tionalen ROOTS&ROUTES-Netzwerk erstmals einen formalen Rahmen gibt.

Die ROOTS&ROUTES-Bewegung begann 2001 in Rotterdam, seinerzeit Euro-
päische Kulturhauptstadt: Aktivisten aus der interkulturellen Szene
hatten die Idee, Workshops und Masterclasses in Musik, Tanz und Me-
dien für Jugendliche aus Rotterdams multikulturellen Stadtteilen an-
zubieten und ihnen anschließend eine Auftrittsmöglichkeit auf einer
großen Festivalbühne zu bieten. In den Folgejahren wurde dieses Kon-
zept auf mehrere niederländische Städte ausgedehnt. 2004 war ein
ROOTS&ROUTES-Auftritt Teil des offiziellen Kultuprogramms zum Start
der niederländischen EU-Präsidentschaft, dazu wurden erstmals auch
junge Talente aus anderen europäischen Ländern eingeladen: Die
Geburtsstunde des internationalen Roots&Routes-Netzwerks.

Ab 2005 konnten dann mit Unterstützung der EU sowie in Deutschland
mit Förderung der Aktion Mensch, des Bundesprogramms "Vielfalt tut
gut", des MGFFI NRW und der Stadt Köln ROOTS&ROUTES-Projekte in 10
europäischen Ländern durchgeführt werden. Einige Höhepunkte waren
ein Auftritt einer internationalen ROOTS&ROUTES-Jugendgruppe beim
Summerjam Festival 2006, die Performance "ROOTS&ROUTES A_MAZE" beim
Fabbrica Europa Festival Florenz, eine internationale Masterclasses
mit De La Soul in Rotterdam 2007 sowie das vom jfc organisierte Pro-
jekt "The ROOTS&ROUTES Experience 2008", bei dem über 100 Menschen
aus 10 europäischen Ländern gemeinsam eine große Bühnenshow entwi-
ckelten.

Aus lockeren internationalen Kooperationen auf Projektbasis hat sich
mittlerweile ein stabiles Netzwerk engagierter Partner entwickelt,
so dass die Gründung eines gemeinsamen internationalen Vereins ein
nahe liegender Schritt war. Dieser neu gegründete Verein soll eine
Plattform für die Förderung kultureller Vielfalt in der Jugendkul-
tur- und Jugendmedienarbeit bieten und die Aktivitäten der ROOTS&
ROUTES-Partner in den verschiedenen Ländern koordinieren.

Das jfc Medienzentrum ist Gründungsmitglied des Vereins; Sascha Düx,
jfc-Fachbereichsleiter für Interkulturelles und Internationales,
wurde bei der Gründungsversammlung im September in Stockholm in den
Vorstand gewählt. Vorstandsvorsitzende wurde Fruzsina Szép aus Un-
garn, die ab Januar 2009 auch die künstlerische Leitung des Sziget
Festivals übernehmen wird, des wohl größten Musikfestivals Europas.
Generalsekretär des Vereins wird Andreas Kern. Mittelfristige Ziele
sind die Entwicklung gemeinsamer Qualitätskriterien, die Akquise in-
ternationaler Fördermittel und die Ausweitung des Netzwerks in wei-
tere Länder, in Europa und darüber hinaus.

http://rootsnroutes.eu


____________________________________________________________________
   8|50Cent und die kleinen Detektive Entführung in Köln-Ehrenfeld


Es ist Ebbe in der Kasse und was nun? Diese Frage stellte sich die
Filmcrew im Offenen Ganztag der Baadenberger Straße in Köln Ehren-
feld. In den Herbstferien konzipierten sie ihre ganz eigene Lösung:
schnell einen Star entführen, Lösegeld erpressen  und schon klingelt
die Kasse wieder. Denkste! Da wurde die Rechnung ohne 50 Cent und
die kleinen Detektive gemacht. Mit Lupe, Fingerabdrücken, Handy und
manipulierter Pizza waren die Entführer bald gefasst und der Star
wieder frei. Das beklatschten auch die Eltern erleichtert, die bei
der Vorführung mitfieberten. Das Angebot wurde vom jfc Medienzentrum
in Kooperation mit den Katholischen Jugendwerken Köln realisert.


____________________________________________________________________
                                                9|Frohe Festtage ...


... und einen guten Rutsch wünscht das Team des jfc Medienzentrums!


____________________________________________________________________
                                                           Impressum


jfc-Info|Dezember 2008 - 5. Jahrgang, 5. Ausgabe
Auflage: 1519
(c) 2008 jfc Medienzentrum
Redaktion: Sascha Düx
AutorInnen dieser Ausgabe: Sascha Düx, Dörte Schlottmann, Gerda Sie-
ben, Sabine Sonnenschein und Achim Steinigeweg
Redaktionsadresse: redaktion@jfc.info
V.i.S.d.P.: Gerda Sieben

Sie erhalten diesen Newsletter, weil Ihre Adresse im Verteiler "jfc-
Newsletter/CrossCulture Newsletter" eingetragen ist. Wenn Sie keine
weiteren Newsletter vom jfc Medienzentrum erhalten möchten, schicken
Sie bitte an crossnews@jfc.info ein E-Mail mit dem Betreff "jfc-Info
abmelden". Die Absenderadresse wird dann aus dem Verteiler gestri-
chen. Wenn Sie dieses e-Mail mehrfach erhalten haben sollten, senden
Sie bitte ein Mail mit dem Betreff "jfc-Info - einmal reicht" an
crossnews@jfc.info .

jfc Medienzentrum
Hansaring 84-86
50670 Köln

fon 0221 / 130 56 15-0
fax 0221 / 130 56 15-99

http://jfc.info

Das jfc Medienzentrum (Jugendfilmclub Köln e.V. - Medieninforma-
tionszentrum) ist ein gemeinnütziger Verein und als freier Träger
der Jugendhilfe anerkannt. Das jfc Medienzentrum wird gefördert vom
Ministerium für Generationen, Familie, Frauen und Integration des
Landes Nordrhein-Westfalen (Landesjugendplan) und von der Stadt
Köln (Jugendförderung).