Große Abschlussfeier des 25. Kölner Kinderfilmfests CINEPÄNZ

1.12.2014 | Die Kinderjury kürte beim Finale des Kinderfimfests CINEPÄNZ den niederländischen Film „Grüße von Mike“ zum Gewinnerfilm.



Am Sonntag, den 30. November war es so weit: Vor dem ausverkauften großen Saal des Odeon-Kinos in der Kölner Südstadt verkündeten die 9 Mitglieder der Kinderjury des 25. Kölner Kinderfilmfests ihre Entscheidung. Den dritten Platz machte der niederländische Film „Der kleine Zappelphilipp“. Zur Begründung führte die Jury aus:

Wir haben uns auf dem 3. Platz für den kleinen Zappelphilip entschieden, weil er ein schöner Film für Groß und Klein ist. Der 7-jährige Bram kann vieles, nur still sitzen kann er nicht. Vor allem träumt er gerne, was seinen Lehrer nicht gerade erfreut. Als immer mehr Probleme in der Schule auftauchen, weiß zuerst niemand mehr, wie es weitergehen soll…
Was uns besonders an dem Film gefällt, ist, dass die Geschichte aus der Sicht von Bram gezeigt wird. Dazu werden seine Gedanken verfilmt, so konnten wir uns sehr gut in ihn hineinversetzen. Wir finden dieser Film ist außergewöhnlich, weil man durch ihn eine andere Sicht auf ADHS bekommt und die durchaus positiven Seiten kennenlernt.


Auf dem zweiten Platz landete die französische Komödie „Boule und Bill“:

In dem Film geht es um die tierische Freundschaft zwischen einem kleinen Jungen namens Boule und dem Cockerspaniel Bill, die zusammen spannende Abenteuer erleben. „Boule und Bill“ ist ein lustiger Film für Groß und Klein. Es gibt viele lustige und romantische Szenen, z.B. als sich eine Schildkröte in den Hund Bill verliebt. Als die Schildkröte in den Müllschlucker fällt, versuchen Boule und Bill sie zu finden. Wenn sie einen Tag voller Spaß haben wollen, gucken sie „Boule und Bill“ an!

Und dann wurde es still im Saal, als die Jury sich anschickte, den Gewinnerfilm des 25. Kölner Kinderfilmfests zu verkünden:

Auf Platz 1 hat die diesjährige Jury den Film „Grüße von Mike“ gewählt. Der Film handelt von einem Jungen namens Mike, der gerade seine Krebserkrankung besiegt hat und wahre Freundschaft erlebt. Seiner Mutter ist es aber verboten, ihn an Weihnachten mit nach Hause zu nehmen, weil sie alkoholkrank ist. Daraufhin kommt das Jugendamt, um ihn in eine Pflegefamilie zu stecken. Mike tut allerdings alles, um zu seiner Mutter zurückzukommen. Sein Freund Vincent hilft ihm dabei. Mike ist ein sehr lebhafter Junge. Wir konnten uns sehr gut in seine Situation hinein fühlen. Der Film hat uns überzeugt, weil er dramatisch, traurig, aber auch gleichzeitig lustig und sehr spannend erzählt ist.

Der Leiter des Kinderfilmfests, Joachim Steinigeweg, dankte den Jury-Kindern und allen anderen Beteiligten, vor allem auch den Kindern der Journalisten-Gruppe spinxx.de, für ihre Arbeit. Eine ausufernde Festivalwoche lang haben die Kinder ihre Zeit und Energie in CINEPÄNZ eingebracht, ohne sie wäre das trubelige Geschehen in den Kinos nur halb so spannend gewesen.

Auf Facebook teilen
»Zur Übersicht

Verknüpfte Inhalte:



Praxis: