LIGHT UP LEHMBRUCK!

4.8.2014 | Am 31. Juli fand die Abschlusspräsentation plastikBAR LIGHT UP LEHMBRUCK unseres intensiven Video-Mapping Workshops statt.



Was für eine schöne Woche! 10 Teilnehmer_innen im Alter von 11 bis 25 Jahren nahmen an unserem Workshop teil. Mit dem Medienkünstler Abraham Soria Escobar (Costa Rica) beschäftigten sie sich (bilingual!) mit der Technik des Video Mappings: Was ist Video Mapping überhaupt? Welche Methoden gibt es und welche Software brauche ich dazu? Sie stiegen ein in den Umgang mit Resolume, Modul8 und Madmapper. Sie lernten die erforderliche Hardware und ihre Bezeichnungen kennen. Sie erkundeten die Gegebenheiten im Museum und entschieden sich für einen geeigneten Präsentationsort. Mit der Museumspädagogin Katharina Nitz beschäftigten sie sich mit Wilhelm Lehmbruck und seinen Arbeiten im Lehmbruck-Flügel. Welche Materialien hat er für seine Skulpturen und Plastiken verwendet, welche Themen haben ihn beschäftigt und was denken die Teilnehmer_innen darüber? Mit der Medienpädagogin Henrike Boy erstellten sie ihren eigenen Content aus Zeichnungen, Fotos und Videos, der dann auf die Skulptur «Die Stehende» projiziert wurde. Am Donnerstag war es dann soweit: Um 19 Uhr kamen Freund_innen, Familie, Bekannte und andere Besucher_innen. Draußen eröffneten zwei Teilnehmer_innen den Abend für die Besucher_innen, die die Sonne im Liegestuhl und einem Getränk in der Hand genießen konnten. Dann kam der große Augenblick und die Skulptur erstrahlte in neuem Licht.
Das Video zum Projekt folgt in Kürze. Ein großes Dankeschön an alle Beteiligten!

Weitere Infos und Eindrücke zum Projekt finden Sie auf unserem Blog!
http://lightuplehmbruck.blogspot.de/?view=magazine

Das Projekt ist eine Zusammenarbeit des jfc Medienzentrum und des Lehmbruck Museum. Es fand im Rahmen von Occupy Culture statt, gefördert von der Bundesbeauftragten für Kultur und Medien.

Fotos: http://www.hanna-witte.de



Auf Facebook teilen
»Zur Übersicht

Verknüpfte Inhalte:



Praxis:

Projekt: